topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Neun Preisträger mit dem Deutschen Lesepreis ausgezeichnet

Die Stiftung Lesen und die Commerzbank-Stiftung haben zum zweiten Mal den Deutschen Lesepreis verliehen.

Neun Preisträger erhielten in vier verschiedenen Kategorien die Auszeichnung für ihr herausragendes Engagement in der Leseförderung:

  • Günter Reichert aus Nürnberg belegte den ersten Platz in der Kategorie “Herausragendes individuelles Engagement”. Die von ihm initiierte Asylothek ist die bundesweit erste Asylbewerberheimbibliothek, welche neben der direkten Sprach- und Wissensvermittlung auch die Integration (traumatisierter) Asylsuchender sowie ihrer Kinder fördern soll.
    Der zweite Preis ging an Anja Chrzanowski (Berlin) vom Literaturclub des Campus Efeuweges, der Schüler unterschiedlicher Nationalitäten sowie aus einem schwierigen sozialen Umfeld erreicht und sie zum Lesen motiviert.
    Den dritten Platz belegte die Schülerin Lena Ismail aus Mainz. Sie hat einen eigenen Kinder- und Jugendbuch-Blog ins Leben gerufen.

  • Die Stadt- und Kreisbibliothek Greiz mit ihrem Leseförderungsangebot u.a. für Häftlinge im Strafvollzug war Gewinnerin in der Kategorie “Herausragendes kommunales Engagement”. Es folgten auf den Plätzen zwei und drei die Hamburger Büchertürme und die Stadtbibliothek Göttingen.

  • Der Sonderpreis der Commerzbank-Stiftung “Ideen für morgen” ging an die Münsteranerin Claudia Berghorn für ihr Projekt “Wortschatz-Caching” zur niedrigschwelligen Leseförderung.

  • Die Mannheimer Bestseller-Autorin Giulia Enders erhielt den Preis in der Kategorie “Lesbare Wissenschaft”. Annedore Friedrich aus Mainz wurde für ihre Bachelorarbeit in der Kategorie “Wissenschaft des Lesens” ausgezeichnet.

(10.12.2014 | Quelle: Stiftung Lesen)

Website zum Deutschen Lesepreis

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"