topad


Vermögen & Finanzen

Literaturtipps

Verzeichnis Deutscher Stiftungen 2014 erschienen

Das vom Bundesverband Deutscher Stiftungen herausgegebene Standardwerk umfasst mehr als 22.700 Stiftungsporträts. Das sind 22 Prozent mehr Einträge als in der vorherigen Ausgabe.

Bild: Bundesverband Deutscher Stiftungen

Die Publikation ist damit das umfangreichste Stiftungsregister in Deutschland. Das “Who’s who” des Stiftungswesens dient Journalisten, Wissenschaftlern und Kooperations- sowie Fördersuchenden als Recherchequelle. Das Verzeichnis Deutscher Stiftungen ist in drei gedruckten Bänden sowie als CD-ROM erhältlich.

“Wir konnten nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität der Daten im aktuellen Verzeichnis Deutscher Stiftungen nochmals deutlich steigern”, sagt Prof. Dr. Hans Fleisch, Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. “Das Verzeichnis hat damit den Rang eines bundesweiten Stiftungsregisters.”

Das Werk basiert auf einer Vollerhebung unter bundesweit mehr als 25.000 Stiftungen, die der Bundesverband im Herbst 2013 gestartet und über mehrere Monate selbst ausgewertet hatte. Das Projekt wurde gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung.

(30.9.2014 | Quelle: Bundesverband Deutscher Stiftungen)


Bibliografische Angaben

  • Bundesverband Deutscher Stiftungen (Hg.): Verzeichnis Deutscher Stiftungen. Bände 1–3 mit CD-ROM. 8., erweiterte Auflage, Berlin 2014. ISBN: 978-3-941368-59-0. 279,00 Euro, Mitgliederpreis 199,00 €

  • Bundesverband Deutscher Stiftungen (Hg.): Verzeichnis Deutscher Stiftungen. Bände 1–3. 8., erweiterte Auflage, Berlin 2014. ISBN: 978-3-941368-60-6. 199,00 Euro, Mitgliederpreis 139,00 €

  • Bundesverband Deutscher Stiftungen (Hg.): Verzeichnis Deutscher Stiftungen. CD-ROM. 8., erweiterte Auflage, Berlin 2014. ISBN: 978-3-941368-61-3. 199,00 Euro, Mitgliederpreis 139,00 €

Zur Übersicht "Vermögen & Finanzen // Literaturtipps"