topad


Vermögen & Finanzen

Literaturtipps

Chancen, Risiken und Change

Bachert, Robert/ Peters, André / Speckert, Manfred (Hrsg.):
Risikomanagement in sozialen Unternehmen. Theorie – Praxis – Verbreitungsgrad (Edition Sozialwirtschaft 25). Baden-Baden (Nomos) 2008 (294 S.) 49 € (ISBN 978-3-8329-3721-8)

Hirzel, Matthias / Kühn, Frank / Wollmann, Peter (Hrsg.):
Projektportfolio-Management. Strategisches und operatives Multi-Projektmanagement in der Praxis. Wiesbaden (Gabler) 2. Aufl. 2009 (369 S.) 56,90 € (ISBN 978-3-8349-1386-9)

Holt, Thomas von / Koch, Christian:
Konzeptheft Chancen- und Risikomanagement. Köln (BfS) 2005 (50 S.) 18 € (ISBN 3-932559-34-7)

Ridderstråle, Jonas / Wilcox, Mark:
Change Management! Die Ideenbox: Warum Unternehmen sich ändern müssen / Die Toolbox: Wie Unternehmen sich ändern können. München (FinanzBuch) 2009 (224 S.) 39,90 € (ISBN 978-3-86880-009-8)

Ein mit erhöhtem Konkurrenzdruck verbundenes dynamisches Umfeld und knapper werdende finanzielle und personelle Ressourcen lassen Flexibilität und Professionalität in sozialen Unternehmen zunehmend an Bedeutung gewinnen. Angesichts der aktuellen wirtschafts- und sozialpolitischen Veränderungen hat gerade das Chancen-, Risiko- und Change-Management unmittelbare Praxisrelevanz.

Das von Bachert u.a. herausgegebene Buch will Führungskräfte in Unternehmen der Sozialwirtschaft die notwendigen theoretischen und praktischen Hinweise geben, um sich dem wachsenden Dynamisierungsdruck bewusst stellen zu können. Denn der Umgang mit Risiken – etwa sinkende Entgelte, steigender Wettbewerb, fehlende Marktakzeptanz, das Verhältnis von Aufsichts- und Leitungsorgan – will professionell organisiert sein. Dazu behandelt das Werk die konzeptionellen Grundlagen des Risikomanagements, liefert Expertenstatements zum Thema sowie die idealtypische Beschreibung eines Risiko-Managementsystems. Auf Basis einer empirischen Untersuchung werden zudem Umsetzungsbeispiele vorgestellt. Insgesamt eine Fundgrube für den interessierten Sozialmanager, der Erfolgspotentiale der von ihm geführten oder kontrollierten Organisation erkennen und erschließen will.


In der dem Gegenstand vorzüglich angepassten Form eines „Wendebuchs“ erschließen RidderstrÃ¥le und Wilcox auf der Grundlage ihrer langjährigen Beratungserfahrung die Geheimnisse des Warum und Wie von Veränderungen in einer Organisation, die sie als komplexe Aufgabe verstehen, die alle Bereiche umfassen muss. Von einer Seite ist das Buch als „Ideenbox“ zu lesen, wo erläutert wird, warum sich Organisationen – und einzelne Menschen! – verändern müssen und warum es besonderer Führungsexpertise bedarf, um den als notwendig erkannten Wandel zu bewältigen. Das Buch umgedreht eröffnet sich eine „Toolbox“ mit Ideen und Vorschlägen zur Herbeiführung des Wandels, also um das Wie. Das verbindende Element ist das 3-E-Führungsmodell, das sich auf Envisioning (Vorstellen), Engaging (Eiinbinden) und Executing (Umsetzen) gründet. Das Buch enthält zahlreiche Checklisten, Grafiken und Anekdoten und überzeugt vor allem durch seine umkomplizierte, interessante und innovative Aufmachung. Es motiviert dazu, den Wandel als Chance zu nutzen.


Das von der Bank für Sozialwirtschaft schon vor längerer Zeit herausgegebene Konzeptheft von Holt und Koch will eine Handreichung bieten, um Entwicklungen aktiv mitzugestalten. Das Heft beschreibt in einer kurzen elfseitigen Einführung zunächst die vier Säulen des Risikomanagements, geht auf die typischen Phasen einer Krisenentwicklung ein und stellt detaillierte Vorgehensweisen für den Aufbau eines Chancen- und Risikomanagement-Systems vor. Zentrale Elemente der Publikation sind jedoch der Analyse- und der Konzeptionsteil in Form von Arbeitsblättern, mit deren Hilfe die eigene Organisation analysiert und zukünftige Konzepte entwickelt werden sollen.



Die Verschlankung von Strukturen oder die Optimierung von Prozessen werden meist im Rahmen von Projekten realisiert. Solche Projekte bilden einen wichtigen Teil des laufenden Projektportfolios, dessen permanente übergreifende Steuerung und Überwachung Aufgabe des Projektportfolio-Managements ist. Wenn es ganzheitlich und strategisch angewandt wird, birgt es erhebliche Effektivitäts- und Effizienzpotentiale. Die 19 Autoren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Beratung in dem von Hirzel u.a. herausgegebenen Band zeigen auf, wie sich das Projektportfolio optimal steuern und ausrichten lässt. Das Buch gliedert sich in die drei Teile „Ansatz und Anspruch“, „Methoden und Organisation“ sowie „Anwendung und Beispiele“. Die vorliegende überarbeitete und erweiterte Fassung enthält außerdem eine Betrachtung von IT-Aspekten.

(Dr. Christoph Mecking, Chefredakteur Stiftung&Sponsoring, Berlin; Bücher angezeigt in S&S 3/2010, S. 60)

Zur Übersicht "Vermögen & Finanzen // Literaturtipps"