topad


Vermögen & Finanzen

Artikel

Video-Interview: Die Dimensionen der Zivilgesellschaft

Welche wirtschaftliche Bedeutung hat der gemeinnützige Sektor in Deutschland? Vor welchen Herausforderungen steht das Zusammenspiel von Staat und Zivilgesellschaft? Im Interview spricht Holger Krimmer, Leiter des Forschungsprojekts "Zivilgesellschaft in Zahlen", über Innovationsfixierung und die Schwierigkeit, Impulse in beständige Strukturen zu verwandeln.

Krimmer thematisiert neben der wirtschaftlichen Bedeutung der Zivilgesellschaft die wichtigsten Themenfelder des Dritten Sektors. Es geht um die Frage der Aufgabenverteilung zwischen Staat und Akteuren aus der Zivilgesellschaft – wer ist Impulsgeber, wer kümmert sich um die Daseinsfürsorge? Spannend sind die Aussagen zur mitunter problematischen Verstetigung guter Ideen, weil man zu oft auf Innovatives fixiert sei. Auch geht es um die lokale Ebene als Ort, an dem bürgerschaftliches Engagement primär entsteht – und um den oft noch unterentwickelten Dialog zwischen Kommunen und organisierter Zivilgesellschaft.

“Zivilgesellschaft in Zahlen“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Bertelsmann Stiftung, Stifterverband und Fritz Thyssen Stiftung. Sein Ziel ist, eine Datengrundlage zur organisierten Zivilgesellschaft in Deutschland zu schaffen und damit Politik, Wissenschaft und Öffentlichkeit regelmäßig aktuelle Zahlen zu liefern. Das Video wurde für den webTV-Kanal des Stifterverbandes produziert.

(12.6.2013 | Quelle: Stifterverband)

Website zu “Zivilgesellschaft in Zahlen“

Stifterverband-webTV-Reihe zur Zivilgesellschaft im Umbruch

Zur Übersicht "Vermögen & Finanzen // Artikel"