Organisation & Finanzen

Nachrichten

Österreicher spenden 600 Millionen Euro 2015

Laut Fundraising Verband Austria wird das Aufkommen im laufenden Jahr voraussichtlich 600 Mio. € erreichen – mit 12 Mio. € wurde in den letzten Wochen die Flüchtlingshilfe unterstützt. Die Spendenhöhe bleibt damit auf Rekordniveau.

Entgegen vieler Befürchtungen ist die Solidarität der Österreicher weiterhin ungebrochen. Für 2015 erwartet der Fundraising Verband in seiner Prognose, dass das Aufkommen weiter wachsen wird. Abzuwarten bleibt, wie sich die Sammlungen rund um die Weihnachtszeit auf das Gesamtaufkommen auswirken werden. Diese betragen in der Regel 25 bis 30 Prozent des gesamten Aufkommens. Das ursprünglich für 2014 erwartete Spendenaufkommen von 550 Mio. € haben die Österreicher klar übertroffen. Mit 570 Mio. € unterstützten sie die Projekte der gemeinnützigen Organisationen.

Die Hilfsmaßnahmen der Organisationen in der Flüchtlingshilfe laufen auf Hochtouren. Die Österreicher unterstützten dabei tatkräftig. So wurden für die aktuell laufenden Sammlungen für die Flüchtlingshilfe 12 Mio. € gespendet (Stand Anfang November).

Die Oberösterreicher sind im Bundesländervergleich 2015 am großzügigsten. Mit 154 € ist die durchschnittliche Spende hier besonders hoch und liegt klar über dem bundesweiten Schnitt von 112 €. Bei der Spendenbeteiligung hingegen sind die Wiener, Niederösterreicher und Burgenländer klar vorne. Hier spenden mit fast 7 von 10 Menschen so viele Menschen wie nirgends anders in Österreich. Schlusslichter bei der Spendenbeteiligung und Spendenhöhe sind die Steiermark und Kärnten.

Immer mehr Bürger nutzen auch die Vorteile der Spendenabsetzbarkeit: Zu dem positiven Gesamtergebnis haben einmal mehr die Rahmenbedingungen der steuerlichen Absetzbarkeit von Spenden beigetragen. Bereits über 840.000 Österreicher nutzen die Absetzbarkeit und jeder dritte Spendeneuro wird in den Steuererklärungen angegeben. “Die steuerliche Absetzbarkeit von Spenden ist bei den Spendern angekommen und hat sich massiv auf das Spendenaufkommen der Organisationen ausgewirkt“, so Lutschinger, Geschäftsführer des Fundraising Verbands. Die Absetzbarkeit für Kultureinrichtungen werde diese Zahlen weiter steigen lassen.

In der gerade laufenden parlamentarischen Diskussion um das Gemeinnützigkeitsgesetz fordert der Fundraising Verband eine rasche Umsetzung der geplanten Maßnahmen. Diese werden die Rahmenbedingungen für den gemeinnützigen Sektor maßgeblich positiv beeinflussen. Nachbesserungsbedarf sieht der Fundraising Verband im Bereich der Spendenabsetzbarkeit “Wir sehen bei der Spendenabsetzbarkeit eine massive Benachteiligung für den bei den Österreichern so beliebten Tierschutz und bei den Bildungseinrichtungen. Wir appellieren daher an die Parlamentarier, Spenden für diese ebenfalls zu begünstigen”, erklärt Lutschinger und ergänzt “Spenden für Schulen in entwickelten Ländern wie Serbien oder der Türkei sind absetzbar, für österreichische Schulprojekte allerdings nicht.”

Die Österreicher sind keine “Spendenweltmeister”. Es spenden zwar im internationalen Vergleich sehr viele Menschen, die Spendenhöhe ist aber geringer. Beim Spenden unterstützen die Österreicher am liebsten Kinder, Tiere und die Katastrophenhilfe im Inland. Die Sicherheit, dass die Spenden zweckgemäß ankommen, ist dabei das wichtigste Motiv, gefolgt von der Sympathie der Organisation.

(3.12.2015 | Quelle: Fundraising Verband Austria)

Zur Übersicht "Organisation & Finanzen // Nachrichten"