Akteure & Konzepte

Stiftungsporträts

Dr. Friedrich Jungheinrich-Stiftung erhöht Kapital auf zehn Millionen

Zum zehnjährigen Bestehen der Stiftung haben die Gesellschafterfamilien Lange und Wolf zusammen mit der Jungheinrich AG beschlossen, das Stiftungskapital um 4 Mio. € zu erhöhen. "Dadurch erweitern wir den Spielraum für mehr Exzellenzförderung in Deutschland, aber auch in den Ländern, in denen Jungheinrich vertreten ist", sagt Thomas Heyn, Vorsitzender des Vorstandes der Dr. Friedrich Jungheinrich-Stiftung.

Die Idee, eine Stiftung ins Leben zu rufen, geht auf die Töchter des Firmengründers, Ursula Lange und Hildegard Wolf, sowie den damaligen Vorstand der Jungheinrich AG zurück. Sie wurde 2004 in Hamburg gegründet. Der Stiftungszweck besteht darin, einen Beitrag zur Förderung von Bildung, Wissenschaft und Forschung auf den Gebieten Elektrotechnik, Maschinenbau und Logistik zu leisten. Dies erfolgt unter anderem durch die Vergabe von Stipendien an technisch oder wissenschaftlich besonders qualifizierte junge Menschen. Hinzu kommen Forschungsprojekte und Forschungspreise sowie die Förderung einzelner Lehrstühle an Universitäten.

Der sich vor zehn Jahren bereits abzeichnende Fachkräftemangel in der deutschen Wirtschaft habe sie dazu bewogen, die Förderung des Ingenieurnachwuchses durch eine eigene Stiftung aktiv zu unterstützen, so die Gesellschafterfamilien Lange und Wolf. “Ziel der Stiftungsaktivitäten ist es, das deutsche Bildungssystem strukturell zu stärken”, so Heyn, “sowie günstige Rahmenbedingungen für den Wissenstransfer zwischen Bildungseinrichtungen und Unternehmen zu schaffen.”

Um dem Anliegen der Begabten- und Exzellenzförderung eine öffentliche Bühne zu geben, wurden im Jahr 2012 die Excellence Awards ins Leben gerufen. Auf der Jubiläumsveranstaltung zum zehnjährigen Bestehen der Stiftung am 7. Oktober 2014 nutzen die Stiftung und die Jungheinrich AG die Gelegenheit, herausragende Vertreter aus dem akademischen Nachwuchs für beachtenswerte Ergebnisse in Studium und Forschung auszuzeichnen. Hans-Georg Frey, Vorsitzender des Vorstandes der Jungheinrich AG: “Entscheidend für die Auswahl der Preisträger in diesem Jahr war die eigenständige und einfallsreiche Bearbeitung naturwissenschaftlicher Fragestellungen mit einem hohen Mehrwert für die unternehmerische Praxis.”

(7.10.2014 | Quelle: Jungheinrich AG)

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Stiftungsporträts"