Akteure & Konzepte

Stiftungsporträts

20 Jahre Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

Die DKJS, die 1994 auf Initiative von Rita Süssmuth gegründet wurde, setzt sich für Bildungserfolg und Teilhabechancen junger Menschen ein. Anfangs vor allem in den neuen Bundesländern aktiv, arbeitet die Stiftung heute bundesweit.

Die Stiftung engagiert sich für Qualitätsentwicklung in Kitas und Schulen, begleitet Kommunen auf ihrem Weg zur Bildungslandschaft und geht neue Wege, um junges Engagement zu fördern und Jugendlichen einen guten Übergang von der Schule in den Beruf zu ermöglichen.

Dabei setzt sie auf Zusammenarbeit quer durch alle Ebenen und Sektoren hinweg. “Wer die Bildungschancen für alle Kinder und Jugendliche verbessern will, sollte nicht nur in bekannten Strukturen oder Zuständigkeiten denken. Die DKJS macht Mut, den Blick zu weiten und gemeinsam Verantwortung zu übernehmen. Davon haben sich in den vergangenen 20 Jahren viele ‘anstecken’ lassen: Pädagogen, Bildungsverwaltungen, Gemeinden, Unternehmer, Förderer. Ihnen gebührt unser großer Dank!”, so Daniela Schadt, Schirmherrin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung.


Jubiläumsveranstaltung im Park vom Schloss Bellevue
Foto: Piero Chiussi/DJKS

Roland Koch, Vorsitzender des Stiftungsrates, plädiert für mehr Kooperation in der Bildungs- und Jugendpolitik: “Aufgabe des Staates ist, dafür zu sorgen, dass jedes Kind ein Bildungsangebot nutzen kann, das seinen Interessen und Begabungen entspricht. Im Rahmen von Partnerschaften und Kooperationen können Stiftungen wie die DKJS hier wertvolle Impulse und Erfahrungen einbringen.”

Die DKJS konnte in 20 Jahren über 500 Programme und Projekte für Kinder und Jugendliche umsetzen und dafür über 200 Mio. Euro einwerben. 2013 hat sie rund 500.000 Kinder, Jugendliche und erwachsene Begleiter erreicht.

(21.6.2014 | Quelle: DKJS)

Website der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Stiftungsporträts"