topad


Akteure & Konzepte

Projekte & Programme

Thüringer Hochschulen und STIFT bringen Schülerforschungszentren auf den Weg

Die TU Ilmenau, die Universität und das Universitätsklinikum Jena sowie die Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena starten gemeinsam mit der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) eine Initiative, um bei Schülern mathematisch-naturwissenschaftliches Talent zu fördern.

Ziel ist es, bei Schülerinnen und Schüler Begabungen zu entdecken, zu fördern und sie mit den Möglichkeiten Thüringens als Wissenschafts- und Forschungsstandort vertraut zu machen. Die STIFT übernimmt dabei die übergreifende Öffentlichkeitsarbeit, die Organisation des Austausches zwischen den beteiligten Partnern und die Einbindung in die Initiative Jugend forscht Thüringen.

“Deutschland muss die vorhandenen Potenziale im MINT-Bereich noch wirkungsvoller als bisher ausschöpfen, indem junge Menschen entsprechend ihren Begabungen individuell gefördert werden”, sagt Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand des Stiftung Jugend forscht e. V. Hamburg. “Dies können wir erreichen, indem wir neben der Schule noch stärker auf ein Erfolgsmodell aus dem Sport- und Musikbereich setzen. Talentförderung betreiben dort flächendeckend und sehr effektiv die Sportvereine und Musikschulen.

Im MINT-Bereich fehlt eine vergleichbare Infrastruktur vielerorts. Außerschulische Lernorte wie Schülerforschungszentren übernehmen hier künftig eine wichtige Aufgabe. “Thüringen hat das Potenzial einer möglichst breiten Förderung junger interessierter Forscherinnen und Forscher schon früh erkannt”, so Baszio. “Mit der Entwicklung von Schülerforschungszentren wird dieser Weg konsequent fortgesetzt. Thüringen setzt damit ein deutliches Zeichen, auch über die Landesgrenzen hinweg. Immerhin werden nunmehr 3 von rund 20 Schülerforschungszentren ihre Angebote in Thüringen offerieren.”

“Dies ist ein erster Schritt, mit dem es uns gelingt, die vielfältigen Angebote für interessierte und auch begabte Schülerinnen und Schüler zu konzentrieren und sichtbar zu machen. Nun gilt es, die Angebote an die jungen Forscherinnen und Forscher zu bringen und nicht zuletzt gemeinsam mit dem Thüringer Bildungsministerium und der Thüringer Wirtschaft auszubauen”, erläutert STIFT-Geschäftsführer Dr. Sven Günther die Intention der Partner.

Die Angebote der Thüringer Schülerforschungszentren richten sich an alle Schülerinnen und Schüler unabhängig von einer Teilnahme am Wettbewerb “Jugend forscht”. Grundsatz ist dabei eine enge Zusammenarbeit mit den Thüringer Schulen.

(7.10.2012 | Quelle: Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen)

Website der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Projekte & Programme"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden