topad


Akteure & Konzepte

Projekte & Programme

Fair Play Stiftung: Wagner Goes Rap

2013 gedenken nicht nur Klassik-Liebhaber des 200. Geburtstags von Richard Wagner. Die Fair Play Stiftung ruft junge Leute dazu auf, einen Rap auf den Komponisten und dessen Werk zu machen.

Rap ist jene Form des Sprechgesangs, der sich seit den 1980er-Jahren als Sparte der Populärmusi etabliert hat – und auf den ersten Blick kaum weiter entfernt von Rheingold oder Walküre liegen könnte. Doch die Fair Play Stiftung versucht diesen Brückenschlag zwischen Hoch- und Jugendkultur mit dem Projekt “Wagner Goes Rap”.

Die Idee: Jugendliche ab der 8. Jahrgangsstufe sollen Wagner-Texte mit der Kunstform des Rap zusammenbringen. Sie setzen sich damit kreativ und spielerisch mit dem Werk des großen Komponisten auseinander. Nicht nur kulturelle Inhalte und Werte werden den Heranwachsenden vermittelt, gefördert wird auch ihre Entwicklung zu kulturell aktiven Persönlichkeiten. Ein Aspekt, der insbesondere durch den Dialog zwischen den Generationen zur weiteren Entwicklung eines fairen, verantwortungsvollen und harmonischen Miteinanders beitragen kann.

Konkret suchen sich die Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 13 und 19 Jahren jeweils eine Oper oder ein Lied aus und verarbeiten den Inhalt neu. Die Texte können frei umgedichtet werden. Wichtig ist nur, dass das Publikum erkennt, was in dem Song gesagt wird und ein Bezug zu Wagner und seinen Werken erkennbar ist. “Das Bo”, einer der erfolgreichsten Rapper Deutschlands, wird am Ende des Wettbewerbes mit dem Gewinner den besten Song in seinem Studio aufnehmen. Einsendeschluss ist der 13. Februar 2013.

(2.1.2013 | Quelle: Fair Play Stiftung)

Website zum Wettbewerb

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Projekte & Programme"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden