topad


Akteure & Konzepte

Projekte & Programme

Bayern will Münchener Amerika Haus in Stiftung überführen

Der bayerische Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch hat einen Konzeptentwurf seines Ressorts für die zukünftige Arbeit des Amerika Hauses vorgestellt und spricht sich für eine neu zu gründende Stiftung als Träger aus.

Der Entwurf dient als Diskussionsgrundlage für ein breites Beteiligungsverfahren, das in den kommenden Wochen stattfinden soll. Das Amerika Haus solle sich zukünftig auf die für die transatlantischen Partnerschaften wichtigen Themenfelder konzentrieren und stärker als bisher bayerische und transatlantische Institutionen und Partner zusammenbringen.

Heubisch: “Das Haus soll zu einer echten transatlantischen Brücke werden. So sollen die Zusammenarbeit und Vernetzung mit Amerika zukünftig stärker im Fokus stehen.” Dabei soll das Amerika Haus bewährte Aktivitäten wie die Schülerberatung, die Lehrerfortbildung oder englischsprachige Theateraufführungen fortführen. “Das Amerika Haus bleibt ein offenes Haus für alle”, so Heubisch. “Dies gilt insbesondere für junge Menschen. Ihre Einbindung in möglichst viele Projekte soll zukünftig ein Wesensmerkmal des Amerika Hauses werden. Neben dem zentralen Fokus auf Nordamerika soll aber auch der Blick auf andere Weltregionen und auf internationale Fragestellungen in unserer globalisierten Welt möglich sein.”

Das Konzept sieht vor, dass das Haus mit den vier Themenfeldern “Bildung und Wissenschaft”, “Wirtschaft und Innovation”, “Internationale Politik” und “Kultur” zukünftig in den Kernbereichen der bayerisch-transatlantischen Zusammenarbeit aktiv ist. Von der Arbeit des Amerika Haus sollen zukünftig möglichst viele Menschen in ganz Bayern profitieren. Deshalb sei es erforderlich, künftig mehr bayernweite Konzepte der Arbeit des Hauses zu entwickeln.

Zugleich müsse auch eine Diskussion über die bestmögliche Trägerstruktur des Amerikahauses geführt werden, so Heubisch. “Dabei erscheint mir eine Stiftung des Freistaats Bayern ideal. Mit der Gründung einer Stiftung kämen wir der Forderung des Obersten Rechnungshofs nach einer Neuordnung der Trägerschaft des Amerika Hauses nach. Zugleich würden wir damit eine schlanke und nachhaltige Struktur schaffen, auf die die Arbeit des Amerika Hauses in den nächsten Jahren und Jahrzehnten verlässlich aufbauen kann.”

Die bayerische Staatsregierung hatte im Dezember 2012 beschlossen, das Amerika Haus ab 2014 umfassend zu sanieren und das Wissenschaftsministerium beauftragt, ein Konzept für die zukünftige Nutzung und Trägerschaft für die Zeit nach der Sanierung vorzulegen. Die Sanierung wird 2014 beginnen. Hierfür muss das Haus für mindestens zwei Jahre geschlossen werden. In der Übergangszeit soll die Arbeit an einem Ersatzstandort fortgesetzt werden. Hierfür wird derzeit eine Unterbringung auf dem Areal der Staatlichen Lotterieverwaltung unmittelbar gegenüber dem Amerika Haus geprüft. Die Staatliche Lotterieverwaltung wird das Gelände 2014 verlassen.

(18.2.2013 | Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst)

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Projekte & Programme"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden