topad


Akteure & Konzepte

Projekte & Programme

30 Jahre ZNS – Hannelore Kohl Stiftung

Ein zentrales und kostenintensives Projekt in den nächsten Jahren wird der Aufbau eines sogenannten ZNS-Registers sein, das dringend benötigte, zuverlässige Zahlen liefert, die eine exaktere Versorgungsplanung für die Patienten zulassen.

1983 wurde die Stiftung von Hannelore Kohl in Bonn gegründet, um die Lebenssituation von Menschen mit einer Schädelhirnverletzung und ihrer Familien zu verbessern. “Die Arbeit der Stiftung ist heute so wichtig wie vor 30 Jahren”, machte Dr. Johannes Vöcking, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Stiftung, bei seiner Begrüßung deutlich. Dabei haben sich die Schwerpunkte der Arbeit im Laufe der Zeit verändert – ein Zeichen für den Erfolg der Stiftung, denn durch die Förderung von Forschung und Wissenschaft konnten große Fortschritte in Rehabilitation und Therapie erzielt werden.

Im Jubiläumsjahr sind Veranstaltungen geplant, darunter ein Benefizkonzert in der Matthäikirche in Bonn-Duisdorf, eine Autorenlesung mit Saxophon-Musik, ein Tanztheater mit Betroffenen und Profitänzern sowie ein Konzert mit der Starsopranistin Eva Lind, die Musikbotschafterin der Stiftung ist.

Detlev Jöcker, der Botschafter für Kinderprojekte der Stiftung ist, hat der Stiftung eine Spende über 3.000 €übergeben, die aus seinem Konzert vom 7. Dezember 2012 in Bonn stammt. Der Betrag fließt in die Finanzierung des Familienseminars ein, das am 1. Oktober 2013 in Königswinter stattfindet. Die Teilnahme für die betroffenen Familien ist kostenfrei.

(5.2.2013 | Quelle: ZNS – Hannelore Kohl Stiftung)

Website der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Projekte & Programme"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden