Akteure & Konzepte

Personen

Vorstandswechsel bei der Deutschen Wildtier Stiftung

Der Stifter Haymo G. Rethwisch zieht sich nach mehr als 20 Jahren aus der Vorstandsarbeit zurück und übergibt seine Nachfolge an Prof. Dr. Fritz Vahrenholt, früherer Umweltsenator der Freien und Hansestadt Hamburg und bis Juni 2012 Vorsitzender der Geschäftsführung der RWE Innogy.

Als Alleinvorstand der Deutschen Wildtier Stiftung hat Prof. Dr. Fritz Vahrenholt seine Arbeit am 1. August 2012 aufgenommen. Als Mitglied des Kuratoriums der Stiftung ist er für den Natur- und Artenschutz schon seit zwei Jahren aktiv.

“Wir wollen Wildtiere in Deutschland besser schützen. Dafür müssen wir die Menschen für die Schönheit und Einzigartigkeit der heimischen Wildtiere begeistern. Sie brauchen eine starke Lobby, um nicht bei der intensiven, insbesondere energetischen Nutzung der landwirtschaftlichen Flächen an den Rand gedrückt zu werden”, betont Vahrenholt. Als Vorsitzender der Geschäftsführung der RWE Innogy wechselte er im Juli 2012 in den Aufsichtsrat der Gesellschaft. Vahrenholt ist zugleich Honorarprofessor an der Universität Hamburg im Fachbereich Chemie.

Der Hanseat und ehemalige Unternehmer Haymo G. Rethwisch widmet seit Jahrzehnten sein Engagement den Wildtieren, die vor unserer Haustür leben. Er hat die Deutsche Wildtier Stiftung 1992 als boco-Stiftung gegründet. Rethwisch erhielt 2011 den Deutschen Stifterpreis. Die Deutsche Wildtier Stiftung beschäftigt in ihrem Stiftungsverbund 36 Mitarbeiter. Das Stiftungskapital beträgt 56,4 Mio. €.

(20.8.2012 | Quelle: Deutsche Wildtier Stiftung)

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Personen"