Akteure & Konzepte

Personen

Uta-Micaela Dürig neu in der Geschäftsführung der Robert Bosch Stiftung

Uta-Micaela Dürig, die seit Januar 2004 als Leiterin der weltweiten Unternehmenskommunikation, Markenmanagement und Nachhaltigkeit bei der Robert Bosch GmbH gearbeitet hat, wird Nachfolgerin von Dr. Ingrid Hamm, die zum 30. Juni 2015 nach mehr als zwölf Jahren an der Spitze der Stiftung aus Altersgründen aus der Geschäftsführung ausscheiden wird.

Dürig wird sich ab dem 1. Oktober 2014 in die nationalen wie internationalen Stiftungskontakte einarbeiten. Ab 01.01.2015 übernimmt sie bereits die inhaltliche Verantwortung für das 2013 von der Robert Bosch GmbH und der Robert Bosch Stiftung gemeinsam gestartete Projekt zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit in Europa.

Uta-Micaela Dürig verfügt über nationale wie internationale Kontakte und hat durch das bislang von ihr auch verantwortete Thema Nachhaltigkeit eine große Nähe zu gesellschaftlichen Themen. Diese Erfahrung wird von großem Wert sein, wenn sie künftig als Geschäftsführerin die gemeinnützigen Ziele der Robert Bosch Stiftung verfolgt.

Ingrid Hamm wird nach ihrem Ausscheiden aus der Geschäftsführung für zwei Jahre die Arbeit der Stiftung weiter unterstützen und als Beraterin ihre Erfahrung aus mehr als 25 Jahren im Stiftungsmanagement zur Verfügung stellen. Insbesondere wird sie den Aufbau der Akademie des Deutschen Schulpreises in Berlin mitgestalten. Die Akademie ist das strategisch wichtigste Projekt der Robert Bosch Stiftung im Bildungsbereich und die konsequente Weiterentwicklung des Schulpreis-Wettbewerbs, den Hamm in den vergangenen acht Jahren für die Stiftung aufgebaut hat.

(28.6.2014 | Quelle: Robert Bosch Stiftung)

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Personen"