Akteure & Konzepte

Personen

Petra Roth wird Vorstandsvorsitzende der Stiftung Schloss Ettersburg

Die scheidende Frankfurter Oberbürgermeisterin übernimmt den Stiftungsvorsitz vom ehemaligen Bundesumweltminister Klaus Töpfer.

(Foto: Stadt Frankfurt am Main)

Nach dem Ende ihrer Amtszeit am 30. Juni 2012 wechselt die CDU-Politikerin in den Vorstand der Stiftung Schloss Ettersburg, berichtet die Frankfurter Neue Presse. Ausschlaggebend für den Vorschlag ihres Vorgängers Töpfer soll Roths Buch “Aufstand der Städte” gewesen sein, das Nachhaltigkeit, Energiewende und demographischen Wandel zu Themen hat.

Die 1944 in Bremen geborene Petra Roth war von 1987 bis 1995 Abgeordnete im Hessischen Landtag. Seit 1995 ist sie Oberbürgermeisterin von Frankfurt am Main und war mehrere Jahre Präsidentin des Deutschen Städtetags. Zuletzt war sie auch als mögliche Nachfolgerin des ehemaligen Bundespräsidenten Wulff im Gespräch.

Die gemeinnützige Stiftung Schloss Ettersburg wurde 2008 vom Bauindustrieverband Hessen-Thüringen e.V. errichtet. Es handelt sich um eine rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts. Ihr Sitz ist in Ettersburg bei Weimar. ZentralesThema der Stiftung ist die Gestaltung des demografischen Wandels hinsichtlich seiner Wechselbeziehungen mit unserer baulichen Umwelt, mit Immobilien und Infrastruktur. Gemeinsam mit dem Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr hat die Stiftung die “Serviceagentur Demografischer Wandel” ins Leben gerufen.

(27.5.2012)

Website der Stiftung Schloss Ettersburg

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Personen"