Akteure & Konzepte

Personen

Deutsche Stiftung Denkmalschutz: Klaus Trouet verstorben

Nach kurzer schwerer Krankheit ist am 7. August 2012 Professor Dr. Klaus Trouet in Kelkheim im Alter von 80 Jahren gestorben. Seit Gründung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz hat er wesentlich dazu beigetragen, dass sie sich zu einer der größten Bürgerinitiativen für den Denkmalschutz entwickelt hat.

Der 1932 in Trier geborene Jurist war 35 Jahre bei der Hoechst AG tätig, zuletzt als Direktor des Zentralsekretariats Vorstand. Seit 1972 war Trouet Lehrbeauftragter, seit 1986 Honorarprofessor am Institut für Völkerrecht, Europarecht und Internationale Wirtschaftsbeziehungen der Universität Würzburg.

Sein besonderes Interesse galt seit ihrer Gründung im Jahr 1985 der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Trouet hatte im Vorstand der jungen Stiftung, die inzwischen von über 200.000 Förderern unterstützt wird, die Aufgabe des Schatzmeisters und seit 1994 auch die des stellvertretenden Vorsitzenden übernommen.

Die Stiftung konnte seit ihrer Gründung mit mehr als 490 Millionen Euro über 4.100 Denkmale vor dem Verfall retten helfen. Ein besonderes Anliegen waren Trouet die Weiterbildung und die Nachwuchsförderung in der Denkmalpflege. Entsprechend war er bei den Gründungen und der Weiterentwicklung der DenkmalAkademie und des Handwerkszentrums der Stiftung engagiert und förderte die Jugendbauhütten sowie das Schulprogramm der Stiftung.

(11.8.2012 | Quelle: Deutsche Stiftung Denkmalschutz)

Website der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Personen"