Akteure & Konzepte

Literaturtipps

Quartiersmanagement

Netzwerk: Soziales neu gestalten (Hrsg.): Zukunft
Quartier – Lebensräume zum Älterwerden.

Band 1: Eine Potenzialanalyse ausgewählter Wohnprojekte.
Gütersloh (Bertelsmann Stiftung) 2008 (279 S.) 34 € (ISBN
978-3-89204-947-0)

Das Netzwerk „Soziales neu gestalten“ (SONG) ist ein Zusammenschluss von sechs Trägern der Sozialwirtschaft [vgl. S&S 5/2008, S. 20 f.], deren Ziel es ist, „breitenwirksame, zielgruppenspezifische Rahmenbedingungen für quartiersbezogene Leistungs- und Wohnangebote zu entwickeln, zu definieren und daraus sozialpolitische Anforderungen zu benennen“. Ein Projektmodul ist die Erstellung von Fachpublikationen, u.a. die dreibändige Reihe „Zukunft Quartier“.

In der ersten Publikation werden vier ausgewählte Wohnprojekte hinsichtlich ihrer Stärken und Schwächen analysiert, unterlegt mit detaillierten Informationen zu den einzelnen Beispielen. Es wird gezeigt, wie zentrale Standards umgesetzt wurden. und es werden Handlungsempfehlungen gegeben. So sollen Erkenntnisse aus den praktischen Erfahrungen geteilt und weitere Akteure für die Planung von Quartiersprojekten interessiert werden.


Band 2: Eine neue Architektur des Sozialen – Sechs Studien
zum Welfare Mix. Gütersloh (Bertelsmann Stiftung) 2. Aufl.
2009 (176 S.) 22 € (ISBN 978-3-86793-032-1)

Der zweite Band bietet differenzierte Einblicke in die Beziehungsgeflechte von sechs Personen gegeben, die beispielhaft mit Wohn- und Lebenssituationen in Beziehung stehen – als Nehmer und Geber von Unterstützungsleistungen. Die qualitative Studie macht deutlich, dass hilfebedürftige und helfende Menschen gleichermaßen einen Vorteil aus den Quartiersprojekten ziehen können, aus dieser speziellen „Architektur“ des Zusammenlebens, getragen von dem Grundgedanken fest verankerter Gemeinwesenarbeit.


Band 3: Soziale Wirkung und „Social Return“. Gütersloh
(Bertelsmann Stiftung) 2009 (302 S.) 34 € (ISBN 978-3-
86793-047-5)

Mittels Wirkungsmessung nach dem Konzept des Social Return on Investment wird in Band 3 dargestellt, inwieweit durch die Investition in die Wohnprojekte bereits Rückflüsse generiert werden konnten. So soll untersucht werden, wie effektiv und effizient die Mittel bei den Projekten eingesetzt wurden. Dabei wird der reale sozioökonomische Nutzen von vier unterschiedlichen Wohnprojekten an acht Standorten ermittelt. Im Ergebnis wird festgestellt, dass die Modellprojekte Mehrwerte auf allen gesellschaftlichen Ebenen produzieren. Es dürfte die Aufgabe einer präventiv wirksamen Sozialpolitik sein, zu zukünftiger Finanzierung beizutragen.

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Literaturtipps"