Akteure & Konzepte

Gespräche

Willi Lemke

UN-Sonderberater für Sport im Dienste von Frieden und Entwicklung

Sommer 2010: Erstmals fand eine Fußballweltmeisterschaft in Afrika statt. Die Medien lenkten den Blick auch auf die Probleme des Schwarzen Kontinents. War es eine gute Idee, mit Millionenaufwand neue Stadien in Südarfrika zu bauen, die nach Ende der Spiele nur noch einen geringen weiterern Nutzen haben? Wäre das Geld nicht anderweitig besser investiert gewesen? Hat das Fußballfest den Afrikanern letzlich überhaupt irgendetwas genützt? UN-Sonderbotschafter Willi Lemke vertritt dazu im Gespräch einen klaren Standpunkt. Seiner Meinung nach kann Sport, insbesondere Teamsport, dazu beitragen, die Entwicklung und den Frieden ganzer Nationen zu fördern - wenn er richtig eingesetz wird. Mit der WM verbindet er deutliche Wachstumsimpulse.

Gespräch in S&S 4/2010


Zum Interview

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Gespräche"