Akteure & Konzepte

Gespräche

Ise Bosche

Erst Erbin, dann Philanthropin

Ihr Finanzvermögen sieht Ise Bosch als Arbeitsmaterial, um sich zielgerichtet und nachhaltig sozial zu engagieren.Wie bei ihrem Großvater Robert Bosch liege die Grundmotivation für ihre Arbeit in der Befriedigung, etwas wirklich Nützliches für die Gesellschaft zu erreichen.

Interview in S&S 6/2009 Foto: Andreas Katheder

Die Stifterin und Philanthropin setzt sich insbesondere für Menschenrechte und die Stärkung von Frauen und Mädchen ein. Sie ist u.a. im Erbinnennetzwerk “Picunia” aktiv, so wie in der Dreilinden gGmbH, die sich der LSBTI-Menschenrechtsarbeit widmet.

Zum Interview

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Gespräche"