topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Sobek-Stiftung würdigt Erfolge in der Multiple-Sklerose-Forschung

Der mit 100.000 € dotierte Sobek-Forschungspreis 2013 ist an Prof. Dr. med. Bernhard Hemmer, Leiter der Klinik für Neurologie am Klinikum rechts der Isar in München, verliehen worden.

Prof. Hemmer ist einer der profiliertesten klinischen Neuroimmunologen, der sich wissenschaftlich intensiv mit entzündlichen Erkrankungen des Nervensystems, insbesondere aber mit den Krankheitsbildern Multiple Sklerose (MS), Neuro-Borreliose und Neuro-HIV beschäftigt. Dabei geht es dem Wissenschaftler um die Bedeutung krankmachender Antikörper und vor allem um neue Therapieansätze. Hemmer hat darüber hinaus die bundesweite Koordinierung des krankheitsbezogenen Kompetenznetzwerks Multiple Sklerose aufgebaut.

Ebenfalls gewürdigt wurde die Arbeit von Dr. Francesca Odoardi, Privatdozentin in der Abteilung Immunologie am Institut für Multiple-Sklerose-Forschung der Universitätsmedizin Göttingen. Sie erhielt den mit 10.000 € dotierten Nachwuchspreis. Dank ihrer Forschungen konnten faszinierende Einblicke in die kleinsten Bewegungen krankmachender Lymphozyten gegeben und gezeigt werden, dass die Lunge als eine wesentliche Schaltstelle bei der Aktivierung und Programmierung der pathogenen T-Zellen fungiert. “Zellen mit einem Durchmesser von nur 10 Tausendstel Millimeter werden bei ihrem Weg durch Blut- und Lymphgefäße und beim Eintritt ins Gehirn betrachtet“, so Klaus V. Toyka, der Vorsitzende des wissenschaftlichen Beirates der Sobek-Stiftung. Die Entdeckung der neuartigen Wege der T-Zellen ins Gehirn mit Beteiligung der Lungen zeige, dass man der Klärung ungelöster Fragen bei MS wieder einen Schritt näher gekommen und neuen therapeutischen Therapie-Strategien auf der Spur sei.

Mit dem Forschungspreis der Roman, Marga und Mareille Sobek-Stiftung aus Renningen (Baden-Württemberg) werden richtungsweisende Leistungen von Wissenschaftlern an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen im Bereich der Multiplen Sklerose und der dazugehörenden Grundlagenforschung ausgezeichnet. Entscheidungskriterien sind allein Qualität und Exzellenz der Forschungsleistung. Es kann sowohl eine außerordentliche wissenschaftliche Einzel- als auch eine Gesamtleistung gewürdigt werden. Die Sobek-Stiftung verleiht ihren Forschungspreis auf Vorschlag eines wissenschaftlichen Beirates in Zusammenarbeit mit der AMSEL, Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V. und der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. (DMSG).

(9.12.2013 | Quelle: Aktion Multiple Sklerose Erkrankter)

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden