topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Schriftstellerin Jenny Erpenbeck erhält den Joseph-Breitbach-Preis 2013

Erpenbeck wird für ihr literarisches Gesamtwerk ausgezeichnet. Der Preis wird gemeinsam von der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, und der Stiftung Joseph-Breitbach vergeben. Er ist mit 50.000 € dotiert.

Jenny Erpenbeck (Foto: Wikimedia/Leserkreis)

Die Jury zeichnet Jenny Erpenbeck aus für ein Werk, in dem sich künstlerische Wahrhaftigkeit mit hoher Formkunst, Sprachschönheit und einer Evokationskraft verbindet, die uns in jedem Augenblick zu Mitleidenden und Mitfühlenden macht. Der Preis wird offiziell am 20. September 2013 im Stadttheater Koblenz überreicht.

Jenny Erpenbeck, so die Jury, sei die Epikerin des Augenblicks, in dem aus den Zufällen einer Vita Schicksal wird. In ihren Prosatexten, von der “Geschichte vom alten Kind” (1999) über die Novelle “Wörterbuch” (2005) bis zu den Romanen “Heimsuchung” (2007) und “Aller Tage Abend” (2012), ergründe sie mit disziplinierter Empathie die Beschädigungen des Lebens in Konstellationen der Angst. Ihre Bücher fragen nach Menschen, die nicht gefragt werden, ob sie Zeitzeugen sein wollen, die manchmal die Wahl haben zwischen Anstand und Anpassung, Widerstand und Verdrängung, kaum jemals zwischen Leben und Tod.

(26.4.2013 | Quelle: Akademie der Wissenschaften und der Literatur)

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden