topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Neun Stiftungen in der Endrunde um den KOMPASS 2011

Neun Stiftungen aus Berlin, Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg sind in der Endrunde um den KOMPASS 2011 – den Kommunikationspreis des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen.

„Die Öffentlichkeit zu informieren ist ein Ausdruck der originären Verantwortung jeder gemeinnützigen Organisation gegenüber der Gesellschaft, heißt es in den Grundsätzen Guter Stiftungspraxis“, so Prof. Dr. Hans Fleisch, Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. „Dass Stiftungen diese Verantwortung ernst nehmen, zeigen die Kandidaten in der Endrunde um den KOMPASS mustergültig.“

Nominiert in der Kategorie „Gesamtauftritt“:

* Stiftung Haus der kleinen Forscher (Berlin) * Vodafone Stiftung Deutschland (Düsseldorf) * Bürgerstiftung Sindelfingen

Nominiert in der Kategorie „Projektkommunikation“:

* Bundesliga-Stiftung (Frankfurt am Main) mit der Kampagne „Integration. Gelingt spielend.“ * Dietmar Hopp Stiftung (St. Leon-Rot) mit dem Programm „Starke Weggefährten“ * Stiftung der Deutschen Wirtschaft (Berlin) mit dem Projekt „Studienkompass“

Nominiert in der Kategorie „Einzelne Kommunikationsmaßnahme“:

* Naturschutzzentrum Südschwarzwald (Feldberg) mit der Installation „Talking Ranger“ * hessenstiftung – familie hat zukunft (Bensheim) mit der Plakatausstellung „Neue Väter“ * Stiftung Bürgermut (Berlin) mit „Enter – das Engagementmagazin“

Der KOMPASS ist bundesweit die einzige Auszeichnung für vorbildliche Kommunikation von Stiftungen und wird in diesem Jahr zum sechsten Mal verliehen. Ein Sonderpreis zeichnet in diesem Jahr den besten Internetauftritt einer Stiftung aus. Eine unabhängige Jury wählte die Nominierten aus insgesamt 84 Einreichungen aus. Bewerben konnten sich Stiftungen aller Rechtsformen mit Sitz in Deutschland. Bewertet wurden der strategische Ansatz, die handwerkliche Qualität und die Originalität der Maßnahmen. Ein weiteres Kriterium ist die Transparenz im Sinne der „Grundsätze Guter Stiftungspraxis“.

Zur zwölfköpfigen Expertenjury gehören unter anderem Prof. Dr. Heribert Prantl (Ressortleiter Innenpolitik, Süddeutsche Zeitung), Andrea Seibel (Stellvertretende Chefredakteurin, DIE WELT), Frank Thomsen (Chefredakteur stern.de, Gruner + Jahr AG & Co. KG), Dr. Rainer Esser (Geschäftsführer, Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG) und Ulrich Nies (Präsident, Deutsche Public Relations Gesellschaft – DPRG).

Am 10. November 2011 werden die Gewinner bei einer Festveranstaltung im Jüdischen Museum Berlin gekürt. (20/10/11; Quelle: Bundesverband Deutscher Stiftungen)

Kurze Porträts der nominierten Stiftungen und ihrer Projekte

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden