topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Neun Stiftungen für den Kommunikationspreis KOMPASS nominiert

"Angesichts der diesjährigen Einreichungen fällt eine Rückbesinnung auf kostengünstige, klassische Kommunikationsmittel auf", so Prof. Dr. Hans Fleisch, Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Die Jury zeigte sich beeindruckt von der starken kommunikativen Wirkung von Postkarten, Plakaten und Büchern.

Der KOMPASS ist deutschlandweit die einzige Auszeichnung für vorbildliche Stiftungskommunikation und wird vom Bundesverband Deutscher Stiftungen in drei Kategorien vergeben. Der Preis ist undotiert. Bewerben konnten sich Stiftungen aller Rechtsformen mit Sitz in Deutschland. Kriterien der Jury aus namhaften Stiftungs-, Medien- und Kommunikationsexperten sind strategischer Ansatz, handwerkliche Qualität, Originalität und Transparenz. Die Nominierten:

Kategorie: Gesamtauftritt

  • Walter Blüchert Stiftung (Gütersloh)
  • Eberhard von Kuenheim Stiftung der BMW AG (München)
  • Stiftung Deutsches Meeresmuseum (Stralsund)

Kategorie: Projektkommunikation

  • Sarah Wiener Stiftung (Berlin) mit dem Projekt “Landschaft schmeckt”
  • Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen & Betreuen (Berlin) mit dem Projekt “Fotokalender 2014”
  • Stiftung Fürs Leben (Frankfurt am Main) mit der Kampagne “Warten”

Kategorie: Einzelne Kommunikationsmaßnahme

  • Deutsche Telekom Stiftung (Bonn) mit “Bildungswege” – Publikation zum 10. Geburtstag der Deutschen Telekom Stiftung
  • Bürger.Stiftung.Halle (Halle) mit der Plakat- und Postkarten-Kampagne “Gehen Sie stiften!”
  • Eckhard Busch Stiftung (Köln) mit ihrer Aufklärungsoffensive zur Ausstellung “Dämonen und Neuronen”

(24.10.2014 | Quelle: Bundesverband Deutscher Stiftungen)

Mehr Info zu den nominierten Projekten und Stiftungen

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden