topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung 2012 an Tuvia Rübner

Der israelische Lyriker und Übersetzer Tuvia Rübner ist mit dem Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung geehrt worden. Seine in neuhebräisch und deutsch verfassten Gedichte gelten als großes Werk der hebräischen Moderne.

“Er gehört zu den Befreiern unserer Sprache, weil er gegen das Unheil und Unglück des 20. Jahrhunderts an ihr fortgeschrieben hat”, sagte Laudator Adolf Muschg über den 88-jährigen. Rübner ist der 20. Träger des Literaturpreises, der zuvor unter anderem Herta Müller und Arno Geiger verliehen wurde.

Der diesjährige Preisträger ist im Januar 1924 im heutigen Bratislava auf die Welt gekommen. Seine Eltern und seine Schwester Alice wurden 1942 nach Auschwitz deportiert und dort ermordet. Im Mai 1941 floh Rübner vor den Nationalsozialisten in das Kibbuz Merchavia, in dem er bis heute lebt. Dort arbeitete er zunächst für zwölf Jahre als Schafhirte und erlernte in dieser Zeit die neuhebräische Sprache, wurde zum “Schriftsteller und virtuosen Übersetzer”, wie der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung Dr. Hans-Gert Pöttering formulierte.

Nachdem er seine Lyrik zunächst in deutscher Sprache verfasste, veröffentlichte Rübner zwischen 1954 und 1992 auf Ivrith. Nach seiner Emeritierung als Literaturprofessor an der Universität Haifa widmete er sich dann auch wieder der deutschen Übersetzung seiner Gedichte. Zuletzt erschienen hier die Lyrik-Bände “Spätes Lob der Schönheit” und “Lichtschatten”. Die thüringische Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht dankte Rübner in ihrer Ansprache für den “tiefen Humanismus”, der seine Texte und Gedichte durchzieht. “Mit Ihrem Werk werfen Sie uns das Band der Verständigung zu, das die Deutschen mutwillig zerschnitten haben”, sagte sie an den Preisträger gewandt.

„Die Wahl war kurz und gut, aber dahinter liegt ein langer Weg“, beschrieb Laudator Adolf Muschg die diesjährige Entscheidung der Preisjury unter dem Vorsitz von Prof. Birgit Lermen. Der Schweizer Schriftsteller nannte Rübner einen „Dichter deutscher Sprache, der für die Unvergangenheit einer deutsch-jüdischen Verbindung steht.“

(11.6.2012 | Quelle: Konrad-Adenauer-Stiftung)

Website der der Konrad-Adenauer-Stiftung

Tuvia Rübner in der deutschsprachigen Wikipedia

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden