topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Leonhard Klein Preis zur Förderung der Augenchirurgie 2012 vergeben

Efdal Yörük vom Universitätsklinikum Tübingen und die Arbeitsgruppe von Professor Jost Hillenkamp, Felix Treumer und Alexa Karina Klettner an der Universität Kiel erhalten die mit insgesamt 15.000 € dotierte Auszeichnung.

Der Leonhard Klein Preis zur Förderung der Augenchirurgie zeichnet innovative, wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der mikrochirurgischen Instrumentenentwicklung und -anwendung sowie der mikrochirurgischen Operationstechnik aus, die über eine Modifikation bekannter Verfahren hinausgehen.

Efdal Yörük vom Universitätsklinikum Tübingen wird für seine Arbeiten zur Etablierung der lamellären Hornhautchirurgie ausgezeichnet. Seine Arbeiten vereinfachen den chirurgisch anspruchsvollen Eingriff deutlich und werden sehr wahrscheinlich zu einer hohen Verbreitung gelangen.

Der zweite Preisträger ist die Arbeitsgruppe von Professor Jost Hillenkamp, Felix Treumer und Alexa Karina Klettner an der Klinik für Ophthalmologie der Universität Kiel, die für ihre Arbeiten zur Behandlung der frischen subretinalen Blutung (minimal invasives Verfahren) geehrt wird. Ihre Operationsmethode hat sich in der Zwischenzeit an zahlreichen Augenkliniken weltweit als primäres Verfahren bei subretinalen massiven Blutungen aufgrund einer altersabhängigen Makuladegeneration etabliert.

(20.9.2012 | Quelle: Leonhard Klein-Stiftung)

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden