topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Korallenriffe als Gradmesser für Klimawandel

Die Abschlussarbeit des Rostocker Studenten Johannes Höhn hat die Reef Check-Stiftung mit ihrem Förderpreis für Riffschutz ausgezeichnet.

Korallen (Foto: Universität Rostock)

Die Bachelorarbeit des 24-Jährigen beschäftigt sich mit Steinkorallen in den Meeresgebieten der Arabischen Halbinsel. Höhn führte Untersuchungen an 130 Objekten aus drei Steinkorallensammlungen des Deutschen Meeresmuseums in Stralsund durch.

“Der Schwerpunkt meiner Arbeit war die Bestimmung der Korallenarten anhand ihrer Skelette”, sagt der gebürtige Bayer, der sich seit über zehn Jahren mit der Meerwasseraquaristik und dem Tauchsport beschäftigt. Sein besonderes Interesse gilt jedoch den riffbildenden Steinkorallen. Sowohl als Studienobjekt als auch beim Tauchen und im Aquarium.

Die große Herausforderung: die Einordnung der Proben. “Dazu erlernte ich die Bestimmung von Korallen anhand ihrer Skelette”, sagt der Student. Insgesamt hat er 55 Steinkorallenarten bestimmt. “Dies ist sehr wichtig, weil Steinkorallen aus älteren Sammlungen ausschließlich als Kalkskelett vorliegen.” Diese Daten können dann mit denen vergangener Jahrhunderte verglichen werden. So lässt sich herausfinden, wie die Riffe beispielsweise noch vor 100 Jahren aussahen. Letztendlich ergeben sich daraus Rückschlüsse auf den Klimawandel und die Umweltverschmutzung.

Eine Erkenntnis: Menschliche Einflüsse auf das Ökosystem Korallenriff haben in den letzten Jahren rasant zugenommen. Bestandsaufnahmen wie die von Johannes Höhn liefern Hinweise über den Gesundheitszustand der Riffe. Die Ergebnisse seiner Bachelorarbeit dienen unter anderem als Datengrundlage für weitere Studien sowie Schutzmaßnahmen in den untersuchten Meeresgebieten. Korallen und Korallengemeinschaften eignen sich besonders gut als Bioindikatoren. Sie weisen eine festsitzende Lebensweise auf, können also nicht einfach abwandern und reagieren teils äußerst sensibel auf Veränderungen der Systemparameter.

Die 1997 gegründete Reef Check-Stiftung will den weltweiten Trend der Verschlechterung des Zustands der Korallenriffe aufhalten und umkehren. Die gemeinnützige Organisation unterhält das weltweit umfangreichste Programm zur Beobachtung und Erhaltung der Korallenriffe.

(27.1.2014 | Quelle: Universität Rostock)

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden