topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor für Wolf Haas

Die Stiftung Brückner-Kühner und die Stadt Kassel zeichnen den österreichischen Schriftsteller Wolf Haas für seine "hochkomische Erzählkunst" aus. Der Preis ist mit 10.000 € dotiert.

Haas ist vor allem durch seine acht Kriminalromane um den kauzigen Privatdetektiv Simon Brenner bekannt, von denen vier verfilmt worden sind. “Klug und ironisch nutzt er die populäre Form des Krimis ebenso wie andere Erzählweisen als Antrieb in einem Herstellungsprozess, der – immer überraschend – spannende Handlungen, verrückte oder bewegende Szenen sowie skurrile, aber auch ganz menschliche Figuren hervorbringt”, heißt es in der Begründung der Jury. “Ob Wortneuschöpfung, Abschweifung, Verkürzung, absichtlicher Stilbruch oder eine parodistisch heruntergekommene Kunstsprache – all das bewahrt seine handwerkliche Perfektion vor dem Erhabenen.”

Die Stiftung Brückner-Kühner wurde von den in Kassel lebenden Autoren Christine Brückner und Otto Heinrich Kühner ins Leben gerufen. Sie engagiert sich auf dem Gebiet der zeitgenössischen Literatur und Sprachkultur. Im Zentrum stehen dabei das Komische und der Humor, sofern sie künstlerisch hochwertig gestaltet oder wissenschaftlich untersucht werden.

Zu den bisherigen Trägern des seit 1985 vergebenen Preises gehören u.a. Loriot, Max Goldt, George Tabori, Eugen Egner, Ror Wolf, Gerhard Polt, Herbert Achternbusch, Wilhelm Genazino und Dieter Hildebrandt. Die Preisverleihung findet am 20. Februar 2016 in Kassel statt.

(7.7.2015 | Quelle: Stiftung Brückner-Kühner)

Website der Stiftung Brückner-Kühner

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden