topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Karl Kübel Preis 2013 für Projekte aus München, Nürnberg und Essen

Drei Organisationen haben den mit insgesamt 50.000 € dotierten Preis erhalten: der Verein Refugio München mit seinem Angebot "Eltern aktiv", die Sozialen Dienste afrikanischer Migranten aus Essen und das Internationale Frauen- und Mädchenzentrum aus Nürnberg.

Die Preisträger bei der Preisverleihung (Foto: Karl Kübel Stiftung/Marc Fippel)

Die Karl Kübel Stiftung hatte die Auszeichnung in diesem Jahr unter das Motto “Macht uns stark! – Familien kommen an” gestellt. Damit würdigte die Stiftung herausragende Projekte zum Thema Inklusion mit dem Schwerpunkt Migration, der gesellschaftlichen Teilhabe von Familien mit und ohne Migrationserfahrung. Insgesamt rund 150 Projekte hatten sich beworben.

Den ersten Platz und ein Preisgeld von 30.000 € gewann das Projekt “Eltern aktiv” des Beratungs- und Behandlungszentrums für Flüchtlinge und Folteropfer, Refugio München. Es bietet muttersprachliche Seminare für Eltern mit Flucht- oder Migrationshintergrund an. Das Projekt hilft Eltern und Kindern trägt wesentlich dazu bei, die Lebensqualität für Familien mit kleinen Kindern zu verbessern. Ein Kurs besteht aus zwölf Trainingseinheiten von je zwei Stunden Dauer.

Den mit je 10.000 € dotierten zweiten Platz belegten das Internationale Frauen- und Mädchenzentrum (IFMZ) in Nürnberg und die Sozialen Dienste afrikanischer Migranten (SAM) in Essen. Das IFMZ fördert Mütter und Kinder mit Migrationshintergrund oftmals über Generationen hinweg in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und Schulbildung. Das IFMZ ist Lernort und zugleich interkultureller Mittelpunkt in ihrem Nürnberger Stadtteil. Die Initiative SAM bietet Familien mit afrikanischen Wurzeln Orientierungshilfe, begleitet die Kinder und ihre Familien im Alltag und vermittelt Hilfe zur Selbsthilfe.

Der Karl Kübel Preis ging 2010 an das Bildungsforum Mengerskirchen (Hessen); im Jahr 2011 gab es drei Preisträger: das Projekt Familien lernen Zukunft in Minden (Nordrhein-Westfalen), den Lernort Bauernhof Hofgut Oberfeld in Darmstadt (Hessen) und die Initiative kikuna in Dornstadt (Baden-Württemberg). 2012 hat das in Hamburg ansässige Bildungshaus Lurup den Preis gewonnen.

(10.9.2013 | Quelle: Karl Kübel Stiftung)

Website der Karl Kübel Stiftung

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden