topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Jürgen Habermas erhält den Erasmuspreis 2013

Die Stiftung Praemium Erasmianum hat den Philosophen und Soziologen Jürgen Habermas mit dem Erasmuspreis 2013 ausgezeichnet. Das Thema des diesjährigen Erasmuspreises lautet: "Die Zukunft der Demokratie".

Seit mehr als 50 Jahren ist Jürgen Habermas (Jahrgang 1929) ein führender Vordenker in Soziologie, Philosophie und Politik. Zentrale Themen seiner Denkansätze sind Demokratie und Bürgerengagement. Seine politische Analyse ist Scharf und kritisch, zugleich aber auch optimistisch in Bezug auf die Zukunft eines demokratischen Europas. Er glaubt an die Debatte, an die Ratio als Quelle für die Politik und an die Gleichheit der Menschen.

Mit seinen humanistischen Ansichten und seinem Engagement für die Zukunft Europas verkörpert er die erasmischen Werte, so die in Amsterdam ansässige Stiftung Praemium Erasmianum. Jürgen Habermas sei Urheber eines gewaltigen Werks, in dem er die Bedeutung des Dialogs, der Demokratie und der Menschenwürde herausstellt. Zu seinen wichtigsten Büchern zählen “Strukturwandel der Öffentlichkeit” (1962) und “Theorie des kommunikativen Handelns” (1981). Die aktuelle politische und finanzökonomische Krise und das Schicksal Europas sind Thema seiner jüngeren Abhandlung “Zur Verfassung Europas” (2011).

Der Erasmuspreis ist eine jährliche Auszeichnung für eine Person, die in Kultur, Gesellschaft oder Sozialwissenschaften besonderes geleistet hat. Der Preis ist mit 150.000 € dotiert. Die Preisverleihung findet im Herbst 2013 statt; der genaue Termin wird noch bekanntgegeben.

(28.1.2013 | Quelle: Stiftung Praemium Erasmianum)

Website zum Erasmuspreis

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden