topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Jan Philipp Reemtsma erhält Schader-Preis

Der Literatur- und Sozialwissenschaftler Jan Philipp Reemtsma hat den Schader-Preis 2011 erhalten. Die Jury würdigt damit seine originellen Forschungsansätze, in denen er verschiedene Wissenschaften miteinander kombiniert. Reemtsma sei "einer der bedeutendsten Vertreter einer kritischen, dem Projekt der Aufklärung verpflichteten Gesellschaftswissenschaftler in Deutschland, der sich in seinem Wirken als Wissenschaftler, Stifter und Mäzen um verschiedene Gebiete der Sozial- und Geisteswissenschaften verdient gemacht hat", so die Schader-Stiftung in einer Mitteilung.

Dabei verbinde er auf originelle Weise literatur- und sozialwissenschaftliche Forschungsperspektiven, zum Beispiel in seinem Buch “Vertrauen und Gewalt” (2009) und trage damit maßgeblich dazu bei, moderne Gesellschaften besser zu verstehen.

Der 1952 geborene Jan Philipp Reemtsma studierte Literaturwissenschaft und Philosophie in Hamburg. Er lehrte von 1996 bis 2007 als Professor für Neuere Deutsche Literatur, ebenfalls in Hamburg. 1984 gründete Jan Philipp Reemtsma das Institut für Sozialforschung, das sich mit seinen Forschungen zur Entwicklung der bundesdeutschen Gesellschaft, zu Theorie und Geschichte der Gewalt und zu Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit zu einem der wichtigsten Zentren einer kritischen Gesellschaftswissenschaft in Deutschland entwickelt hat.

Für sein wissenschaftliches und öffentliches Wirken erhielt Jan Philipp Reemtsma schon mehrere hochrangige Auszeichnungen, darunter den Lessing-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg (1997), die Leibniz-Medaille der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (2002), den Teddy Kollek-Preis der Jerusalem Foundation, den Preis für Verständigung und Toleranz des Jüdischen Museums Berlin (2010) und den Schiller-Preis der Stadt Mannheim (2010), sowie die Ehrendoktorwürde der Universitäten Konstanz und Magdeburg.

Der Schader-Preis wird jährlich von der Schader-Stiftung verliehen und ist mit 15 000 € dotiert. Zu den bisherigen Preisträgern zählen unter anderem Wolf Lepenies (2010), Lord Ralf Dahrendorf (2009), Klaus von Beyme (2008), Franz-Xaver Kaufmann (2007), Gesine Schwan (2006), Ulrich Beck (2005), Bernd Raffelhüschen (2004), Hartmut Häußermann und Walter Siebel (2003), Fritz W. Scharpf (2002), Peter Graf Kielmansegg (2001), Meinhard Miegel (2000) und Renate Mayntz (1999). (13/05/11; Quelle: Schader-Stiftung)

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden