topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Hidden Movers Award 2014 verliehen

Mit einem Preisgeld von insgesamt 70.000 € hat die Deloitte-Stiftung die Gewinner des bundesweiten Bildungswettbewerbs "Hidden Movers Award 2014" prämiert. Die Stiftung hatte Projekte gemeinnütziger Organisationen und Initiativen gesucht, die junge Menschen bei der gesellschaftlichen Integration unterstützen.

Aus 110 Bewerbungen wurden die folgenden Projekte mit dem Hidden Movers Award ausgezeichnet:


Die feierliche Preisverleihung (Foto: Bildschön/Deloitte-Stiftung)

Gewinner des Hidden Movers Award

FC Sportfreunde 1920 Schwalbach e.V., Sulzbach
Das Projekt “Integration und Förderung der Jugendlichen” setzt seit 2010 über den Sportbetrieb hinaus verschiedene Betreuungsangebote für Kinder und Jugendliche um. Die Mitglieder des Sportvereins unterstützen ehrenamtlich Schüler vor Trainingsbeginn bei den Hausaufgaben sowie Schulabsolventen beim Übergang in die Berufsausbildung durch Berufsberatung und Bewerbungstraining. Um Kinder, Jugendliche und Eltern mit Migrationshintergrund besser zu integrieren, werden gemeinsame Veranstaltungen organisiert, wobei das Miteinander und bessere Kennenlernen der Familien im Mittelpunkt steht. Das Projekt wurde mit 15.000 € Preisgeld ausgezeichnet.

Get the Kick e.V., Hamburg
Die Schülerfirma “VeddelERleben” ist ein Kooperationsprojekt von Get the Kick e.V. und der Stadtteilschule Wilhelmsburg und macht eine Sporthalle für Sport- und Kulturveranstaltungen als Baustein der Berufsorientierung nutzbar.Derzeit arbeiten 42 Schüler, davon 39 mit Migrationshintergrund, in der Schülerfirma mit. Sie planen die Hallenbelegung, betreuen Events, berechnen die Ein- und Ausgaben, entwerfen Marketingmaterialien und halten Kontakt zur Presse. Dadurch werden die Jugendlichen praxisnah auf das Berufsleben vorbereitet und erwerben soziale Kompetenzen und Kommunikationsfähigkeiten. Das Projekt erhielt ein Preisgeld von 15.000 €.

Kultur-Netzwerker e.V., München
Das Projekt “Kultur-Netzwerker” ist eine soziale Plattform, gegründet von drei Münchner Doktorandinnen, die Jugendlichen aus bildungsfernen Schichten Kultur nahebringt. Das Projekt vernetzt dafür über eine Facebook-Seite Jugendliche mit Studierenden der Theater-, Kunst- oder Musikwissenschaft, welche Veranstaltungen anbieten, zu denen sich die Jugendlichen anmelden können. “Kultur-Netzwerker” stellt einen originellen Ansatz dar, um junge Menschen an kulturelle Bildung heranzuführen, und soll mithilfe von Patenschaften auch auf andere Städte übertragen werden. Das Projekt erhielt ein Preisgeld von 15.000 €.


Gewinner des Sonderpreises der Deloitte-Stiftung

Junge Frauen und Beruf e.V., München
Das Projekt “Atelier La Silhouette” ist ein Jugendhilfebetrieb, in dem junge Frauen, oftmals ohne einen Schulabschluss zu haben, zur Damenmaßschneiderin ausgebildet werden. Die Vergabe der Ausbildungsplätze erfolgt nach Schwere des Unterstützungsbedarfs und durch ein Anerkennungsverfahren der zuständigen Ämter. Neben der praktischen Ausbildung wird auf die berufstheoretische Wissensvermittlung sowie eine betriebsinterne Schulförderung großen Wert gelegt, sodass die Frauen ihren Schulabschluss parallel zur Berufsausbildung nachholen können. Das Projekt wurde wegen seiner vorbildlichen Arbeit mit einem Sonderpreis von 5.000 € prämiert.

Gewinner des Sonderpreises „Sprachförderung“ der Kutscheit Stiftung

i,Slam e.V., Berlin
Die Initiative “i,Slam” bewegt sich in der Poetry-Slam-Szene und gibt jungen Muslimen die Möglichkeit, sich zu gesellschaftlichen, politischen oder religiösen Themen in Form von Prosa und Gedichten vor Publikum zu äußern. Das von Studierenden ehrenamtlich getragene Projekt bietet zudem Schulungen und Workshops zu den Themen Rhetorik, Sprache und Performance an. Ziele sind eine Sensibilisierung für die deutsche Sprache und ein verbessertes Ausdrucksvermögen – wichtige Elemente der gesellschaftlichen Integration sowie für die weitere schulische und berufliche Laufbahn. Das Projekt wurde mit 10.000 € Preisgeld ausgezeichnet.

Trägerkreis Junge Flüchtlinge e.V., München
Das Projekt “Isus-Schule” hat zum Ziel, jungen Flüchtlingen unmittelbar nach ihrer Ankunft einen Halt sowie eine Perspektive zu geben. In fünf Klassen absolvieren die Jugendlichen das Berufsvorbereitungsjahr, erhalten Deutsch- und Mathematikunterricht und erlernen soziale und kulturelle Kompetenzen. Das Projekt zeigt beispielhaft die Komplexität von Spracharbeit an und mit jungen Menschen, die – häufig aufgrund von Flüchtlingserfahrungen traumatisiert – aus anderen Bildungssystemen und Kulturen kommen. Die „Isus-Schule“ bietet den Jugendlichen darüber hinaus sozialpädagogische Begleitung an und vermittelt die Schüler an weiterführende Schulen. Das Projekt erhielt ein Preisgeld von 10.000 €.

“Mit dem Hidden Movers Award zeichnen wir seit 2010 bisher kaum bekannte, aber an der Basis sehr erfolgreiche Bildungsprojekte für junge Menschen öffentlich aus. In die Gesellschaft hineinzuwachsen, sich als vollwertiges Mitglied dieser zu erleben und Anerkennung zu erhalten, ist für Jugendliche oft nicht leicht. Dabei stecken in vielen von ihnen großartige Talente, die es zu fördern gilt“, betonte Prof. Dr. Wolfgang Grewe, Vorstandsvorsitzender der Deloitte-Stiftung.

(18.11.2014 | Quelle: Deloitte-Stiftung)

Website zum Hidden Movers Award

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden