topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Heinrich-Wieland-Preis 2013 für Tony Kouzarides

Seine Forschungsergebnisse geben Hoffnung für neue Medikamente gegen Blutkrebs. Für seine grundlegenden und Entdeckungen verleiht die Boehringer Ingelheim Stiftung Kouzarides die mit 50.000 € dotierte Auszeichnung.

Professor Tony Kouzarides vom Gurdon Institut in Cambridge (Großbritannien) hat einen Durchbruch auf dem Forschungsgebiet der Epigenetik erzielt. Dabei geht es um zelluläre Mechanismen, die steuern, welche Teile des Erbguts wann aktiv sind.

Die genetische Information des Menschen besteht aus etwa drei Milliarden Zeichen, die aneinandergereiht einen etwa zwei Meter langen DNA-Strang ergeben. In den Körperzellen sind seine Teile eng auf Proteine aufgerollt. Die Einheit aus Verpackungsproteinen und DNA wird Chromatin genannt. Welche Abschnitte der Erbinformation Körperzellen wann nutzen, ist ausschlaggebend für die embryonale Entwicklung und entscheidet häufig zwischen Krankheit und Gesundheit

Vor rund 20 Jahren wies Tony Kouzarides als einer der ersten nach, dass sogenannte epigenetische Modifizierungen am Verpackungsmaterial der DNA regulieren können, welche Gene aktiv sind und welche nicht. Tony Kouzarides hat zahlreiche Chromatin-modifizierende Proteine identifiziert und hat über die Jahre unser Verständnis dieses wichtigen Prozesses grundlegend und wiederholt entscheidend vorangebracht, so Professor Wolfgang Baumeister, Vorsitzender des Auswahlkomitees des Heinrich-Wieland-Preises. Kouzarides sei einer der international anerkannten Vorreiter der Epigenetik.

Dabei hat der Wissenschaftler nicht auch herausgefunden, wie Chromatin-modifizierende Proteine funktionieren und in welchen Wirkketten sie aktiv sind. Außerdem hat er gezeigt, dass mehrere Chromatin-Modifizierungen bei Krebs außer Kontrolle geraten. Er sucht im Rahmen dieser Prozesse gezielt nach Wirkstoffen gegen Krebs. Ein vielversprechender Kandidat ist die Substanz I-BET. In Mäusen und Zelllinien von Menschen hat I-BET großes Potenzial für die Behandlung bestimmter Leukämie-Formen bewiesen und wird derzeit in klinischen Studien getestet.

Tony Kouzarides ist Professor der Royal Society an der Universität Cambridge und stellvertretender Direktor des Gurdon Instituts in Cambridge, Großbritannien. Neben seiner akademischen Karriere gründete er die Firmen Chroma Therapeutics und Abcam plc sowie die spanische Stiftung Vencer al Cancer, zu Deutsch Besiege den Krebs.

Der internationale Heinrich-Wieland-Preis honoriert herausragende Forschung zu biologisch aktiven Molekülen und Systemen sowie deren klinischer Bedeutung in der Chemie, Biochemie und Physiologie. Seit 1964 wird der Preis jährlich von einem eigenständigen Kuratorium vergeben; seit 2011 dotiert die Boehringer Ingelheim Stiftung den Preis.

(8.10.2013 | Quelle: Boehringer Ingelheim Stiftung)

Website zum Heinrich-Wieland-Preis

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden