topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Friedrich-Ebert-Stiftung vergibt erstmals Preis beim Filmfest Hamburg

Zwölf Filme, die sich durch einen politischen Anspruch auszeichnen, konkurrieren um das Preisgeld in Höhe von 5.000 €. Prämiert wird die beste Regiearbeit.

“Mit dem Preis sollen Filmschaffende gefördert werden, die mit ihren Themen anregen, bewegen und neue Einsichten möglich machen”, begründet Frederic Werner, Referent der Friedrich-Ebert-Stiftung, das Engagement. Im Wettbewerb werden sowohl Spiel- als auch Dokumentarfilme zu sehen sein. Mit der Auszeichnung betont Filmfest Hamburg seine Ausrichtung als politisch orientiertes Festival und trägt damit der im Kino zunehmenden Auseinandersetzung mit politischen Themen Rechnung.

Das 21. Filmfest Hamburg findet vom 26. September bis 5. Oktober 2013 statt. Eine von der Friedrich-Ebert-Stiftung zusammengestellte dreiköpfige Jury wird am Ende der zehn Festivaltage den Sieger bei der Abschlussfeier bekanntgeben.

(11.3.2013 | Quelle: Filmfest Hamburg)

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden