Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Erste Preisträger des Carl Zeiss Research Awards for Young Researchers

Robert Brückner, Georg Heinze und Robert Keil sind die Preisträger des vom Ernst-Abbe-Fonds neu eingerichteten Carl Zeiss Research Awards for Young Researchers.

Der Preis wird an vielversprechende Jungwissenschaftler(innen) auf dem Gebiet der Optik und Photonik vergeben, die in den ersten drei Jahren nach ihrer Promotion eine herausragende wissenschaftliche Arbeit in einer international anerkannten wissenschaftlichen Zeitschrift publiziert haben. Die drei Preisträger erhalten den Preis zu jeweils gleichen Teilen à 7.000 Euro. Er wird am 23. Juni 2016 auf dem Symposium “Optics in the Digital World” im ZEISS Forum in Oberkochen offiziell überreicht.

  • Dr. Robert Brückner forscht am Institut für Angewandte Photophysik (IAPP) der TU Dresden, ist 30 Jahre alt und erhält den Preis für eine neue Idee zur Entwicklung organischer Festkörperlaser, die in Nature Photonics publiziert wurde.

  • Dr. Georg Heinze hat an der TU Darmstadt promoviert und ist zur Zeit am Institute of Photonic Sciences (ICFO) in Casteldefells (Barcelona) tätig. Er ist 32 Jahre alt und wird für eine in Physical Review Letters publizierte Arbeit zu optischen Speichermedien ausgezeichnet.

  • Dr. Robert Keil ist 31 Jahre alt und hat sich am Institut für Angewandte Physik der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit außergewöhnlichen Wellenleitern beschäftigt. Seine Arbeit wurde in Nature Communications publiziert. Zur Zeit führt er seine Forschungen am Institut für Experimentalphysik der Universität Innsbruck weiter.

Der Carl Zeiss Award for Young Researchers wird vom Ernst-Abbe-Fonds vergeben. Er wurde in diesem Jahr erstmalig anstelle des bislang ausgelobten Carl-Zeiss-Forschungspreises ausgeschrieben. Letzterer wird ab sofort unter der neuen Bezeichnung ZEISS Research Award von der Carl Zeiss AG verliehen.

Der Ernst-Abbe-Fonds ist eine Stiftung zur Wissenschaftsförderung auf den Gebieten der Feinmechanik, Optik, Elektronik, des Glases und der Glaskeramik. Er wurde 1987 von der Carl-Zeiss-Stiftung anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens errichtet und wird vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft treuhänderisch verwaltet. Die Carl-Zeiss-Stiftung ist alleinige Aktionärin der SCHOTT AG in Mainz und der CARL ZEISS AG in Oberkochen.

(21.12.2015 | Quelle: Ernst-Abbe-Fonds)

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"