topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Erinnerungsstätte Topf & Söhne erhält Museumspreis 2014

Die Auszeichnung der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen ist mit 25.000 € dotiert und wird alle zwei Jahre verliehen. Die Preisjury lobte vor allem das museumspädagogische Konzept des Erinnerungsortes "Die Ofenbauer von Auschwitz" in Erfurt.

Es sei eine besondere Leistung der mit erheblichem bürgerschaftlichem Engagement ins Leben gerufenen Einrichtung, die Frage nach persönlicher Verantwortung in einer Gesellschaft, in der alles möglich ist, auch in die Gegenwart zu übertragen. Der Gedenkort überlasse die Beantwortung der Fragen nach schuldhaftem Handeln den Besuchern, nehme sie insofern auch als mündige Bürger sehr ernst, so die Jury. Dabei bediene man sich wesentlicher Elemente museologischer Arbeit wie der Sammlung von Objekten, deren wissenschaftlicher Erforschung und Einordnung, deren angemessener Präsentation und mit besonderem Erfolg deren Vermittlung.

Die im besten Sinne museale Präsentation im Herzoglichen Museum Gotha lässt die Einzelobjekte in ihrer Singularität und ihrer Qualität aufscheinen, betont die Jury in ihrer Entscheidung. Weit entfernt von jenem historischen Kunstkammer-Eindruck, der die Vielfalt der puren Menge unterordnete, lässt das neue Museumskonzept den Wert jedes einzelnen Objektes in materieller, handwerklicher und ideeller Hinsicht erkennen.

Um den Museumspreis 2014 hatten sich 42 Einrichtungen beworben. Neun kamen in die Endauswahl. Einen Sonderpreis sprach die Jury dem Herzoglichen Museum Gotha zu, das im Oktober 2013 neu eröffnet wurde. Dieser Preis ist mit 5.000 € dotiert.

(13.8.2014 | Quelle: Museumsverband Thüringen)

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden