topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Dietmar Hopp mit dem Ehrenpreis des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbands ausgezeichnet

Mit dem Förderprogramm “Starke Weggefährten“ würdigt und fördert die Dietmar Hopp Stiftung seit vergangenem Jahr die bemerkenswerte Arbeit der ehrenamtlichen Sterbebegleiter in der Metropolregion Rhein-Neckar mit Weiterbildungsgutscheinen im Gesamtwert von 500.000 €. Darüber hinaus trägt Stifter Dietmar Hopp mit seinem finanziellen Engagement im Hospizbereich dazu bei, die Themen Sterben und Tod in die Mitte unserer Gesellschaft zu holen und die Rahmenbedingungen für die Begleitung und Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen weiter zu verbessern. Dafür wurde Dietmar Hopp jetzt in Limburg an der Lahn mit dem Ehrenpreis des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbandes (DHPV) in der Kategorie “Strukturen und Rahmenbedingungen“ ausgezeichnet.

Stifter Dietmar Hopp / Foto: DHPV

Die Preisverleihung war Teil des DHPV-Kongresses “Brücken bauen – Zur Integration von Hospizkultur und Palliativkompetenz in alle Versorgungsbereiche“. “Mit der Aktion »Starke Weggefährten« möchte ich dazu beitragen, dass die wertvolle Aufgabe der ehrenamtlichen Begleitung sterbender Menschen stärker gewürdigt wird“, so Stifter Dietmar Hopp. Weitere Preisträger sind Alt-Oberin Schwester Ruth Sommermeyer aus Brandenburg sowie der Schriftsteller Arno Geiger, die ebenfalls für ihr herausragendes Engagement in der Hospiz- und Palliativarbeit ausgezeichnet wurden.

“Die Hospiz- und Palliativarbeit in Deutschland ist ohne bürgerschaftliches Engagement nicht denkbar. Allen drei Preisträgern ist in besonderer Weise für ihre Arbeit zu danken,“ so Dr. Birgit Weihrauch, Vorstandsvorsitzende des DHPV, anlässlich des Festakts zur Preisverleihung, die im Rahmen des DHPV-Kongresses am 7. Oktober 2011, in Limburg an der Lahn, stattfand. “Die Hospizbewegung leistet in Hessen und der gesamten Bundesrepublik segensreiche Arbeit und macht unsere Gesellschaft menschlicher. In Hessen gibt es inzwischen ein flächendeckendes Angebot von Hospiz- und Palliativeinrichtungen. Es gilt jedoch auch zukünftig, dieses zu stärken“, erklärte die Staatssekretärin im Hessischen Sozialministerium, Petra Müller-Klepper, auf dem Festabend.

Die drei Preisträger nahmen den Preis persönlich entgegen. Schwester Ruth Sommermeyer, die für ihr ehrenamtliches Engagement in der Region Brandenburg gewürdigt wurde, erklärte: “Ich habe mich seit etwa 20 Jahren für schwerstkranke und sterbende Menschen eingesetzt und freue mich, dass ich mit meinem Engagement dazu beitragen konnte, dass die Hospiz- und Palliativversorgung in Brandenburg so gut vorangekommen ist. Dass mein Engagement heute mit einem Preis gewürdigt wird, ehrt mich sehr.“ Der Schriftsteller Arno Geiger wurde für sein Buch “Der alte König in seinem Exil“ ausgezeichnet, ein äußerst berührendes Buch über seinen an Alzheimer erkrankten Vater: “Ich freue mich sehr, dass mein Buch auch von fachlicher Seite mit einem Preis gewürdigt wird. Das ist etwas ganz Besonderes. Es beweist, dass Literatur in der Mitte der Gesellschaft wirksam sein kann. Das freut mich riesig!“ Der DHPV sieht in diesem Buch einen wichtigen Beitrag zur Diskussion im Umgang mit dementen Menschen. Dietmar Hopp, der den Preis in für sein finanzielles Engagement im Hospizbereich und sein Projekt „Starke Weggefährten“ erhielt, betonte: “Bessere Strukturen und Rahmenbedingungen für die Hospizarbeit in der Metropolregion Rhein-Neckar zu schaffen, ist mir ein persönliches Anliegen, denn das segensreiche Wirken der haupt- und ehrenamtlichen HospizmitarbeiterInnen gilt es zu unterstützen. Für die Auszeichnung mit dem Ehrenpreis bedanke ich mich daher herzlich beim Deutschen Hospiz- und PalliativVerband“. “Uns erwarten in Zukunft große Herausforderungen. Das große Engagement unserer Ehrenpreisträger macht uns allen Mut, diesen Herausforderungen zu begegnen“, so Weihrauch weiter.

Mit der Ehrenpreisverleihung fördert der DHPV seit 2001 eine Anerkennungskultur für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland. Geehrt werden Menschen, die sich in besonderer Weise in der Hospiz- und Palliativarbeit vor Ort, in der Öffentlichkeit, im Film oder in den Medien, beim Ausbau von Strukturen und Rahmenbedingungen oder im Bereich der Wissenschaft eingesetzt haben.

Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband wurde als Dachverband von nahezu 1.000 Hospizvereinen und Palliativeinrichtungen mit inzwischen rund 80.000 Ehrenamtlichen und zahlreichen hauptamtlich Engagierten im Jahre 1992 gegründet und vertritt deren Interessen und die Belange der schwerstkranken und sterbenden Menschen gegenüber Politik und Gesundheitswesen. Zahlreiche Organisationen und Persönlichkeiten der Hospizbewegung und Palliativmedizin sind darüber hinaus Mitglied im DHPV. (12(10/11; Quelle: Dietmar Hopp Stiftung)

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden