topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Deutscher Nachhaltigkeitspreis für die GLS Bank, Frosta & Kübler

Die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis hat die Auszeichnung in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung und verschiedenen Forschungseinrichtungen zum fünften Mal vergeben.

Foto: Christian Lietzmann/Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis

Die GLS Bank (“nachhaltigstes Unternehmen”), Frosta (“nachhaltigste Marke”) und Kübler (“nachhaltigstes Produkt”) haben heute in Düsseldorf den Deutschen Nachhaltigkeitspreis erhalten. Ein Ehrenpreis ging unter anderem an Startenor José Carreras, der für sein Engagement im Kampf gegen Leukämie gewürdigt wurde.

Die Prämierung der sozial-ökologischen GLS Bank begründete die sechzehnköpfige Expertenjury mit der Pionierrolle im Bereich nachhaltiger Bankdienstleistungen. Der Tiefkühlkosthersteller Frosta wurde aufgrund seiner konsequenten Entwicklung von einer konventionellen zu einer nachhaltigen Marke ausgezeichnet.

Preisträger in der Kategorie “Deutschlands nachhaltigste Zukunftsstrategie” sind der Konzern Unilever und das gemeinnützige IT-Systemhaus AfB. Als “Deutschlands nachhaltigste Initiative” wurde die Symrise AG für die nachhaltige Beschaffung von Vanille auf Madagaskar prämiert. Für den umfassenden und aufmerksamkeitsstarken Einsatz von Recyclingpapier erhielt Jack Wolfskin den Sonderpreis “Deutschlands recyclingpapierfreundlichstes Unternehmen”, der unter der Patenschaft der Steinbeis Papier GmbH vergeben wird. Kübler überzeugte die Jury mit seinem hocheffizienten Heizungssystem H.Y.B.R.I.D. Gewinner des erstmals verliehenen Blauer-Engel-Preises ist der Farbhersteller J.W. Ostendorf.

Für das überzeugendste Produkt erhielten die Bio-Garnelen von followfish („Food“) und der Spiritus Glas-Reiniger von Frosch (“Non-Food”) den “Hallo Erde!”- Verbraucherpreis, den die REWE Group gemeinsam mit der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis und der Zeitung “Die Welt” initiiert hat.

Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr zudem der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ins Leben gerufene
Forschungspreis “Nachhaltige Entwicklungen” vergeben. Prämiert wurde das Forschungsprojekt ASTAF-PRO vom Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei, das erfolgreich Fisch- und Gemüsezucht kombiniert und dadurch Emissionen bei der Nahrungsmittelproduktion einspart.

(10.12.2012 | Quelle: Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis)

Website der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden