topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Deutscher Lehrerpreis 2013 verliehen

Insgesamt 16 Lehrerinnen und Lehrer sowie sechs Pädagogen-Teams aus neun Bundesländern wurden vom Deutscher Philologenverband und von der Vodafone Stiftung Deutschland für ihr herausragendes pädagogisches Engagement ausgezeichnet.

In der Kategorie “Schüler zeichnen Lehrer aus”, einer von zwei Wettbewerbskategorien, haben Schülerinnen und Schüler der diesjährigen Abschlussklassen besonders engagierte Lehrkräfte nominiert. Dabei gingen die meisten Preise in dieser Kategorie mit vier Auszeichnungen nach Nordrhein-Westfalen, gefolgt von den Freistaaten Bayern und Sachsen mit jeweils drei Ehrungen. Zweimal konnte die Jury engagierte Pädagogen aus Baden-Württemberg prämieren. Je ein Preisträger in dieser Kategorie kommt in diesem Jahr aus Berlin, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein.

In der zweiten Kategorie des Wettbewerbs, “Lehrer: Unterricht innovativ” erhielt den mit insgesamt 5.000 € dotierten ersten Preis ein dreiköpfiges Pädagogen-Team des Ludwig-Meyn-Gymnasiums im schleswig-holsteinischen Uetersen. Im Rahmen des Projekts “Klasse schreibt ein Lexikon” konnten die beteiligten Schülerinnen und Schüler die komplexen Schritte einer Buchentstehung praktisch nachvollziehen und selbst umsetzen. Konkret haben die Zehntklässler mit ihren Lehrern das Konzept eines Lexikons über ihre Heimatstadt entwickelt, Inhalte dafür recherchiert, Texte verfasst und das Buch anschließend selbst vermarktet.


Foto: Deutscher Philologenverband

Der vom Cornelsen Verlag gestiftete und mit 4.000 € dotierte zweite Preis in dieser Kategorie ging an drei Pädagoginnen des Sonderpädagogischen Förderzentrums im bayerischen Neutraubling. Im Verlauf des Projekts verfassten und illustrierten sie mit Schülerinnen und Schülern der sechsten Klasse ein eigenes Kinderbuch gegen Mobbing. Das Buch wurde von den Schülern anschließend in Kindergärten, Grundschulen und in der Neutraublinger Bibliothek anderen Kindern vorgelesen. Die im Buch abgedruckten Illustrationen wurden zudem öffentlich präsentiert.

Ganz im Zeichen der jüngsten deutschen Geschichte stand das Projekt “Mit dem Rad Geschichte erfahren”, wofür zwei Lehrer des Max-Beckmann-Gymnasiums in Frankfurt am Main den mit 2.000 € dotierten dritten Preis in der Kategorie “Lehrer: Unterricht innovativ” erhielten. Auf einer Fahrradtour mit Schülern entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze zwischen Hessen und Thüringen zielte das Pilotprojekt auf eine direktere und alternative Auseinandersetzung mit der deutschen Teilung im Unterricht.

“Bei der Förderung unserer wichtigsten Ressource ‚Bildung‘ kommt Lehrerinnen und Lehrern eine zentrale Rolle zu. Für diese Leistung und Verantwortung verdienen sie unsere höchste Anerkennung“, fasste sagte Dr. Mark Speich, Geschäftsführer der Vodafone Stiftung Deutschland, zusammen.

(25.11.2013 | Quelle: Deutscher Philologenverband)

Website zum Deutschen Lehrerpreis

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden