topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Deutscher Klimapreis 2014: Die Gewinner stehen fest

107 Schulen aus ganz Deutschland hatten sich um den Preis der Allianz Umweltstiftung beworben. Nun dürfen sich Schulen aus Bad Winsheim (Bayern), Deggendorf (Bayern), Leer (Niedersachsen), Mahlow (Brandenburg) und Rheinfelden (Baden-Württemberg) über jeweils 10.000 € Preisgeld Berlin freuen.

Energiesparmaßnahmen an Schulgebäuden oder Exkursionen und Aktionstage zum Klimaschutz fanden sich ebenso unter den Bewerbungen wie Schülerzeitungen, Theaterstücke oder Internet-Portale über den Klimawandel.

Am 11. Februar 2014 tagte die Wettbewerbsjury unter Vorsitz von Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung. Es wurde gesichtet und diskutiert bis schließlich die Gewinner der fünf mit jeweils 10.000 € dotierten Hauptpreise feststanden. Doch auch die 15 weiteren Beiträge, die es in die Top 20 geschafft hatten, dürfen sich freuen: Sie erhalten einen Anerkennungspreis von jeweils 1.000 €.

Die fünf Hauptgewinner im Einzelnen:

  • Georg-Wilhelm-Steller-Gymnasium Bad Winsheim (Bayern)
    Die Schülerfirma “Steller-Solar-AG” des Georg-Wilhelm-Steller-Gymnasiums Bad Winsheim wird für ihr langjähriges Engagement im Bereich der erneuerbaren Energien ausgezeichnet. Seit 2002 betreibt sie eine eigene Fotovoltaik-Anlage und wird wie eine “echte” Aktiengesellschaft geführt – mit Vorstand, Aufsichtsrat und einer jährlich stattfindenden Hauptversammlung.

  • Robert-Koch-Gymnasium Deggendorf (Bayern)
    Das Projektteam “Fair Future” des Robert-Koch-Gymnasiums erhält die Auszeichnung für das fächerübergreifende Schuljahresprojekt “Fair Future”. Die Jury lobte dabei besonders den Projektteil “CO2 sparen”, bei dem sich unter anderem 120 Schülerinnen und Schüler einer freiwilligen “Mobilitäts-Diät” unterzogen.

  • Schule am Deich Leer (Niedersachsen)
    Das Schülertheater “Emma & Co.” der Schule am Deich in Leer überzeugte die Jury mit dem Theaterprojekt “Emma & Co. auf den Spuren des Klimawandels”. Die Schülerinnen und Schüler erdachten und spielten zunächst das Theaterstück “Smillas Gespür für Eisbären”. Anschließend wurden einige Szenen ins Jahr 2050 verlegt und in einer “Klimawandel-Version” nochmals einstudiert und aufgenommen. Die Schule am Deich ist eine Förderschule mit Schwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung.

  • Schule am Waldblick Mahlow (Brandenburg)
    Die Schülerinnen und Schüler des Klimateams der Schule am Waldblick Mahlow werden für das Projekt „Energie sparen – Schüler unterrichten Schüler“ ausgezeichnet. Nach ihrer Ausbildung zu Energiespar-Experten informierten sie zunächst alle Klassen ihrer Schule und geben ihr Wissen inzwischen auch an die Schüler der benachbarten Grundschule weiter. Die Schule am Waldblick ist eine Förderschule mit dem sonderpädagogischen Schwerpunkt „Lernen“.

  • Schillerschule Rheinfelden (Baden-Württemberg)
    Das ausgezeichnete Projekt “Leuchtfeuer” der Schillerschule Rheinfelden, einer Werkrealschule, ist ein seit 2008 bestehendes und seitdem ständig weiterentwickeltes Unterrichtskonzept zu den Themenbereichen Energie und Umwelt. Aktionstage zum Thema Energiesparen und ein interaktiver Energie-Umwelt-Parcours sind ebenso Bestandteile des Konzeptes wie die Ausbildung von Schülern zu Energie- und Umweltlotsen.

Die Preisverleihung findet Anfang Juni 2014 im Allianz Forum am Pariser Platz in Berlin statt.

(19.2.2014 | Quelle: Allianz Umweltstiftung)

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden