topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Benedikt Wirth erhält Alfried Krupp-Förderpreis 2014

Der Münsteraner Mathematik-Professor hat sich unter 55 Kandidaten, die Universitäten und Forschungseinrichtungen vorgeschlagen hatten, durchgesetzt. Er ist mit 31 Jahren der bisher jüngste Träger des mit 1 Mio. € dotierten Förderpreises, den die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung vergibt.

Benedikt Wirth lehrt und forscht seit Oktober 2013 an der Universität Münster am Institut für Numerische und Angewandte Mathematik. Er beschäftigt sich mit der mathematischen Untersuchung von Formen in den Lebens- und Ingenieurwissenschaften – ein Bereich, an dem das wissenschaftliche Interesse stetig wächst. Beispielsweise kann die Form eines Organs Aufschluss geben über Abnormitäten oder den Gesundheitszustand. Die Form eines mechanischen Bauteils bestimmt seine Stabilität, und Roboter können anhand der Form Objekte erkennen.

Als Grundlage für solche Awendungen müssen mathematische Modelle und Methoden entwickelt werden. Eine typische Fragestelleung ist etwa, ob und wie ein Durchschnitt aus mehreren Formen gebildet werden kann, zum Beispiel eine Durchschnittsform der menschlichen Anatomie. Andere Aufgaben bestehen in der Quantifizierung von Formveränderungen oder der Ermittlung der optimalen Form einer Ingenieurstruktur.

Wirth benutzt bei seiner Arbeit Werkzeuge aus verschiedenen mathematischen Gebieten, von der Theorie mathematischer Strukturen bis hin zur praktischen Implementierung und Berechnung von Lösungen am Computer. Ein wichtiges Instrument besteht in der sogenannten Variationsrechnung, die sich mit der Theorie von Optimierungsproblemen beschäftigt. In der Tat lassen sich viele Fragestellungen umformulieren als eine Gewinnoptimierungsaufgabe. Nur ist der Gewinn hier nicht finanzieller Art, sondern beschreibt bestimmte gewünschte Eigenschaften der betrachteten Formen.

Die praktische Relevanz der Untersuchung von Formen steht außer Frage. Bis zur routinemäßigen Anwendung der in diesem Bereich entwickelten Methoden besteht jedoch noch hoher Forschungsbedarf, zu dem Wirth und seine Arbeitsgruppe wichtige Beitrage liefern.

Der Alfried Krupp-Förderpreis wird jährlich für Naturwissenschaftler ausgeschrieben, die in den Bereichen Natur- und Ingenieurwissenschaften eine Erstprofessur an einer deutschen Hochschule innehaben. Er gehört zu den am höchsten dotierten Preisen für den wissenschaftlichen Nachwuchs.

(26.6.2014 | Quelle: Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung)

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden