topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Bayer Early Excellence in Science Award vergeben

Die Bayer-Stiftung für "Wissenschaft & Bildung" verleiht ihren Award und insgesamt 30.000 € für drei Nachwuchs-Forscher: Dr. Christiane Opitz (Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg) in der Kategorie "Biologie", Dr. Nuno Maulide (Max-Planck-Institut für Kohlenforschung, Mülheim an der Ruhr) in der Kategorie "Chemie" und Dr. Volker Presser (Leibniz-Institut für Neue Materialien, Saarbrücken) für das Gebiet "Materialien".

Ein unabhängiger Expertenrat der “Bayer Science & Education Foundation” hat zum vierten Mal die mit jeweils 10.000 € dotierten Auszeichnungen bestimmt. “Für das Erfinder-Unternehmen Bayer spielen Forschung und Wissenschaft eine zentrale Rolle. Ich freue mich sehr, dass wir mit diesen Auszeichnungen eine Möglichkeit haben, junge Wissenschaftler zu fördern und zu motivieren”, sagt Prof. Dr. Wolfgang Plischke, für Innovation, Technologie und Nachhaltigkeit verantwortliches Vorstandsmitglied der Bayer AG und Vorstand der Stiftung.

Krebs-Biologie: Neue Möglichkeiten in der Tumor-Forschung
Dr. Christiane Opitz vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in der Helmholtz Gemeinschaft in Heidelberg erhält den Preis für ihre herausragenden Beiträge zum Verständnis der Relevanz des Tryptophan-Metabolismus in der Krebs-Biologie. Zusammen mit ihrer Gruppe entdeckte sie den ersten endogenen Liganden für den Aryl-Hydrocarbon-Rezeptor (AHR). Die Aktivierung dieses Rezeptors fördert die Aggressivität von Tumorzellen und hemmt Anti-Tumor Immunantworten. Die Entdeckung dieses neuen Signalwegs könnte die Entwicklung von neuen Therapien ermöglichen, die den malignen Phänotyp von Krebszellen hemmen und Immunreaktionen gegen den Tumor fördern.

Selektive Katalyse und Synthese: Neue Wege zu hochfunktionellen kleinen synthetischen Molekülen
Dr. Nuno Maulide vom Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim an der Ruhr erhält den Award für die Entwicklung neuer Wege zur Synthese von hochfunktionellen Kleinring-Molekülen. Diese neuartigen Strukturen sind exzellente Ausgangsmaterialien für verschiedenste Wirkstoffe oder Naturstoffe. Durch die Etablierung neuer Synthese-Methoden über die klassischen Reaktionswege hinaus, hat die Gruppe von Dr. Maulide unvorhergesehene Phenomäne entdeckt und so neue Konzepte auf dem Gebiet der asymmetrischen Synthese eingeführt. Diese haben erheblich dazu beigetragen, neue Werkzeuge für den Einsatz in allen Life-Science-Bereichen zur stereoselektiven Synthese kleiner Moleküle bereit zu stellen.

Neuartige Nanomaterialien zur effizienten Nutzung erneuerbarer Energien
Dr. Volker Presser vom INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien – in Saarbrücken wird für seine Forschung zu neuen Nanomaterialien ausgezeichnet, die für Technologien zur Energie-Speicherung und Energie-Umwandlung genutzt werden können. Seine Gruppe arbeitet dabei vor allem an der Entwicklung von Super- und Pseudo-Kondensatoren. Dabei kommen modernste Methoden wie Elektrospinnen und die Atomlagenabscheidung (Atomic Layer Deposition, ADL) zum Einsatz. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt ist die Entwicklung eines neuartigen Konzepts zur elektrochemischen Energie-Speicherung, der Fluss-Kondensator (Flow Capacitor). In diesem werden spezifische Eigenschaften wie Redox-Fluss-Batterien und Superkondensatoren synergistisch kombiniert. Mit seiner Forschung hat Volker Presser erheblich dazu beigetragen, die dringend benötigten Lösungen für einen effizienten und breiten Einsatz von erneuerbaren Energien und zur Energie-Einsparung in elektrochemischen Prozessen zu liefern.

Die “Bayer Science & Education Foundation” verfolgt als vorrangige Ziele die Ehrung herausragender Forschungsleistungen, die Förderung wissenschaftlicher Talente und die Unterstützung bedeutender, naturwissenschaftlicher Schulprojekte. Im inhaltlichen Fokus der Fördertätigkeiten stehen Technik, Naturwissenschaften und Medizin. Herausragende Forschungsleistungen honoriert die Stiftung seit vielen Jahren im jährlichen Wechsel mit dem Familie-Hansen-Preis und dem Otto-Bayer-Preis, die mit jeweils 75.000 Euro dotiert sind. Seit dem Jahr 2008 vergibt die Stiftung den mit 50.000 € dotierten “Bayer Climate Award” für herausragende Arbeiten auf dem interdisziplinären Gebiet der Klima- und Klimafolgenforschung. Vor kurzem wurde der “Bayer Thrombosis Research Award” gestiftet. Der mit 30.000 € dotierte Preis wird alle zwei Jahre für wissenschaftliche Arbeiten in der Grundlagenforschung sowie in der klinischen Forschung, die zur Verbesserungen bei der Diagnose, Prävention und Therapie von Herz-, Kreislauf und Gefäßerkrankungen beitragen, verliehen.

(10.1.2013 | Quelle: Bayer Science & Education Foundation)

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden