topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Allianz Umweltstiftung: Vorbildliches Engagement für Klimaschutz an Schulen

Fünf Schulen teilen sich in diesem Jahr den mit 50.000 € dotierten Deutschen Klimapreis: die Schule zur Lernförderung in Elstertrebnitz (Sachsen), die Stadtteilschule Walddörfer in Hamburg, die Wilhelm-Raabe-Schule in Lüneburg (Niedersachsen), die Hauptschule Höhscheid in Solingen und das Gymnasium Steinhagen (beide Nordrhein-Westfalen).

Preisverleihung (Foto: Allianz Umweltstiftung/Darchinger)

“Die Preisgelder sollen Ansporn sein und zur Finanzierung neuer Klimaschutzprojekte an den Schulen verwendet werden”, betonte Prof. Dieter Stolte. Kuratoriumsvorsitzender der Allianz Umweltstiftung, in seiner Laudatio auf die Preisträger des Deutschen Klimapreises. Die Auszeichnung, so Stolte, zähle “zu den wichtigsten Projekten der Stiftung”.

Einen besonders plakativen Slogan haben sich die Steinhagener Gymnasiasten für ihr Engagement ausgedacht, das sich nicht nur auf das Schulgebäude beschränkt: “Keep an Eye on Energy”. Unter diesem Motto werben sie mit unterschiedlichsten Maßnahmen für den Klimaschutz. Dazu zählten neben eigener Homepage und Umweltshop auch selbst produzierte Kurzfilme und Theaterstücke. Dabei sind sie nicht nur in ihrer Schule aktiv, sondern beziehen die gesamte Gemeinde in ihre Aktionen mit ein.

Preiswürdig empfand die Jury auch die ehemalige 7. Klasse der sächsischen Schule zur Lernförderung in Elstertrebnitz, die in Eigeninitiative den Energieverbrauch ihrer Schule unter die Lupe nahm und mit ihren Lehrern Energiespar-Bedienungsanleitungen für Kopierer und Kaffeeautomaten entwickelte. Ihr bislang eindrucksvollster Erfolg war die Neuordnung des Schul-Fahrdienstes: Durch die Routenoptimierungen der Schüler fahren die Busse nun jährlich 17.000 km weniger.

Ebenso beeindruckt zeigte sich die Jury von der Wilhelm-Raabe-Schule in Lüneburg. Seit über 20 Jahren besteht die dortige Solar AG. 1993 entwickelte sie ein Energiesparkonzept für ihre Schule, wodurch der Energieverbrauch um 33 Prozent verringert werden konnte – eine Einsparung von rund 100 Tonnen CO2 im Jahr. Lehrer und Schüler errichteten gemeinsam eine 11,5 KWp-starke Fotovoltaik-Anlage, deren Erträge zur Unterstützung einer Partnerschule in Tansania verwendet werden. Im kommenden Jahr wollen die Lüneburger Klimaschützer der Partnerschule auch beim Bau einer eigenen Fotovoltaikanlage helfen.

In der Hauptschule Höhscheid aus Solingen realisierten die Schüler im Unterricht und in ihrer Freizeit ihre Vision eines emissionsfreien Verkehrsmittels: das “E-Ei” – ein ultraleichtes, von einem Elektromotor angetriebenes Ein-Mann-Fahrzeug. Zunächst bauten sie ein Modell des Elektro-Fahrzeugs, das dann als Vorlage für den Bau zweier Prototypen diente, deren TÜV-Zulassung unmittelbar bevorsteht. Parallel dazu arbeitet ein Team der Solinger Schüler am Aufbau eines Netzwerks von Ladestationen, die sich aus regenerativen Quellen speisen.

Der Deutsche Klimapreis 2012 geht auch an die Stadtteilschule Walddörfer in Hamburg, die seit Herbst 2010 offiziell als “Klima-Schule” ausgezeichnet ist. Damit verpflichtete sich die Schule, den CO2-Ausstoß jährlich um zwei Prozent zu senken. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde mit tatkräftiger Unterstützung der Schüler ein “Klimaschutzplan” ausgearbeitet, dessen Umsetzung in regelmäßigen Workshops geplant und überprüft wird. Höhepunkt des Schuljahres 2011 war ein von den Schülern organisierter Klimaaktionstag mit Info-Veranstaltungen, Experimenten und der Vorführung eines selbst produzierten Energiespar-Films.

(9.6.2012 | Quelle: Allianz Umweltstiftung)

Website der Allianz Umweltstiftung

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden