topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Age Award 2013 prämiert Wohnqualität in Pflegeheimen

Mit einem Wettbewerb hat die Age Stiftung Beispiele gesucht, die zeigen, dass stationäre Pflegeeinrichtungen Wohnlichkeit mit professionellen Arbeitsabläufen verbinden können. Der Preis ist mit 250.000 Schweizer Franken dotiert.

Heute ist das Alters- und Pflegeheim selten die Wohnform, die freiwillig gewählt wird, um die letzten Jahre in guter Gesellschaft zu verbringen. Dennoch leisten die Heime einen wichtigen Beitrag in der Betreuung und Pflege kranker und gebrechlicher Menschen. Für viele wird das Heim für die letzten Monate oder Jahre zum neuen Zuhause. Deshalb ist eine wohnliche Atmosphäre in stationären Einrichtungen wichtig für die Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch für das Personal. Experten wissen, dass schwierige Lebenssituationen in sorgfältig gestalteter Umgebung gelassener und besser verarbeitet werden können.

Mit dem Age Award wollte die Age Stiftung gegen das oft negative Image von Heimen vorgehen. In einem öffentlich ausgeschriebenen Wettbewerb wurden Institutionen, die in den letzten sechs Jahren neu gebaut hatten, aufgefordert, sich zu bewerben. Voraussetzung war eine Größe zwischen 30 und 130 Betten. Bis zum Einsendeschluss hatten sich 20 hochkarätige Projekte beworben, aus denen die Jury zwei Projekte auszeichnete.


Preisgekrönt: Alterszentrum Lanzeln in Stäfa
Foto: Age Stiftung/Ursula Meisser

Preisträger des Age Awards 2013 ist das Alterszentrum Lanzeln in Stäfa. Es ist ein gemeindeeigenes Heim in der Agglomeration von Zürich, das vom Büro Bob Gysin + Partner BGP Architekten aus Zürich gebaut wurde. Sämtliche Zimmer haben einen Balkon und sind zum See orientiert. Die individuell gestalteten Eingangsbereiche zu den Zimmern verfügen über eine Sonnerie, was die Privatsphäre der Bewohner stärkt. Die Zimmer können privat möbliert werden und sind neben dem Duschbad auch mit einem kleinen Kühlschrank ausgestattet. Vorhänge, Stoffleuchten und warme Materialien sorgen für eine wohnliche Atmosphäre in der Lanzeln. Durch die gute Lage und die großzügige Auslegung des Erdgeschosses entsteht ein Quartierzentrum in Stäfa, das sich an breite Bevölkerungsgruppen richtet. Aufgrund der Landabgabe der Gemeinde kann das Heim trotzdem mit günstigen Pensionspreisen operieren.

Der Anerkennungspreis geht an das Alterswohnheim Rosenau in Matten bei Interlaken (Architekturbüro IAAP, Bern). Es strahlt ebenfalls eine gemütliche Atmosphäre aus, die geprägt ist von natürlichen, regionalen Materialien wie Holz und Stein sowie von der gedämpften Akustik eines Teppichbelags. Auch das Alterswohnheim Rosenau wirkt mit der attraktiv gestalteten Gartenanlage einladend und freundlich.

(3.10.2013 | Quelle: Age Stiftung)

Website der Age Stiftung

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden