topad


Akteure & Konzepte

Auszeichnungen

Act for Impact: Die Fünf Finalisten stehen fest

Die Kandidaten für die Endrunde des "Act for Impact"-Förderpreises am 11. Juni 2013 in München haben eines gemeinsam: Die fünf sozialen Projekte schaffen in den Bereichen Bildung und Integration mehr Chancengerechtigkeit.

Neben der Potentialentfaltung von benachteiligten Kindern und Jugendlichen durch unterschiedliche Aktivitäten wird Unternehmertum schon früh gefördert. Interessant ist auch die Bandbreite an Angeboten für die Jüngsten ab 18 Monate, die ihr Deutsch verbessern können.

Die fünf Finalisten werden ihre Idee am 11. Juni 2013 vor großem Publikum und einer hochkarätigen Jury verteidigen und haben die Chance, insgesamt 40.000 € für den 1. Platz und 5.000 € für den 2. Platz zu gewinnen. Zu dem öffentlichen Finale ist jeder herzlich eingeladen. Katja Urbatsch, Gründerin von ArbeiterKind.de wird die Keynote sprechen.

Die fünf Finalisten im Überblick:

  • CLIMB Clever Lernen, Immer Motiviert Bleiben (Hamburg)
    Schulische Lernphasen in kleinen Gruppen, Freizeitprojekte und Ausflüge, um Kindern aus sozial schwachen Familien soziale Teilhabe zu ermöglichen. Die Kinder werden gefördert, stärken ihre überfachlichen Kompetenzen und übernehmen Verantwortung für den eigenen Bildungserfolg.

  • futurepreneur e.V. (Hamburg)
    Wie ist es, Unternehmer zu sein? In der Realität? Genau das lässt futurepreneur benachteiligte Jugendliche ab 13 Jahren in Kooperation mit Jugendzentren, Schulen und Unternehmen erleben und erfahren, indem diese eine eigene Idee entwickeln und diese sofort umsetzen.

  • HERO Gruppe / eduventis (Leipzig)
    Szenevorbilder wie Rapper, Designer und Tänzer besuchen Schulen und inspirieren die Kinder, damit diese aus eigener Kraft Kreatives erschaffen und so durch Erfolgserlebnisse gestärkt.

  • Känguru Verein für frühkindliche Bildung (Bonn)
    Das Projekt bietet Sprachkurse für Kinder im Alter von 18 bis 36 Monaten unter Einbeziehung der Eltern und Familien, um so Bildungschancengleichheit für Migranten zu fördern.

  • Schülerpaten Deutschland (Berlin)
    Schülerpaten wollen mit der Gründung eines Dachverbands weitere 1-zu-1-Bildungspatenschaften zwischen Schülern mit Migrationshintergrund und jungen Ehrenamtlichen zur individuellen Nachhilfe in vertrautem Umfeld, dem Zuhause der Familien, schaffen.

Das Förderprogramm “Act for Impact” wurde zum zweiten Mal für Sozialunternehmer in den Bereichen Bildung und Integration ausgeschrieben. Die Vodafone Stiftung Deutschland und die Social Entrepreneurship Akademie vergeben in diesem Bereich den höchstdotierten Förderpreis in Deutschland.

(1.6.2013 | Quelle: Vodafone Stiftung Deutschland)

Mehr Info zum Finale

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Auszeichnungen"


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Verstanden