topad


Zwei neue Preise für Romantik-Forschung

Die Internationale Novalis-Gesellschaft (ING), die Stiftung "Wege wagen mit Novalis" und die Friedrich-Schiller-Universität Jena loben erstmals zwei Auszeichnungen für innovative Forschungen und Projekte zur europäischen Romantik aus.

Im Mai 2014 werden der Novalis-Preis für Forschungen zum Themenfeld der europäischen Romantik sowie der Blütenstaub-Preis für Romantik-Projekte von Schülern und Studierenden erstmals verliehen. Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist seit 1992 Mitglied der Internationalen Novalis-Gesellschaft. Durch die gemeinsame Preisvergabe zusammen mit der Novalis-Stiftung soll die Kooperation der Institutionen intensiviert werden und an internationaler Strahlkraft gewinnen.

Der Novalis-Preis wird alle zwei Jahre für innovative, fächerübergreifende Forschungen zur europäischen Romantik vergeben. Er wird international ausgeschrieben und ist mit 5.000 Euro dotiert. Mit dem Preis sollen herausragende impulsgebende Forschungsergebnisse in Form von Dissertationen und Habilitationen gewürdigt werden.

Der Blütenstaub-Preis wird die kreative Auseinandersetzung von Schülern der Oberstufe und Studierenden mit der europäischen Romantik prämieren. Dieser Preis wird bundesweit ausgeschrieben und ist mit 500 Euro dotiert.

Die erste Preisverleihung wird im Mai 2014 in Oberwiederstedt, am Geburtsort des Dichters, Juristen und Philosophen Friedrich von Hardenberg “Novalis” (1772-1801) stattfinden. In der Folge ist eine wechselnde Vergabe in Jena und Oberwiederstedt geplant.

(30.4.2013 | Quelle: Universität Jena)