Akteure & Konzepte

Ausschreibungen

Ideenwettbewerb für das Museum des 20. Jahrhunderts

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz startet eines ihrer wichtigsten Neubauprojekte: das Museum des 20. Jahrhunderts. In einem weltweiten Ideenwettbewerb wird nach einem architektonischen Konzept für das Gebäude sowie dessen städtebauliche Einbindung gesucht.

Am Berliner Kulturforum wird in den kommenden Jahren das Museum des 20. Jahrhunderts entstehen, das gemeinsam mit der Neuen Nationalgalerie von Ludwig Mies van der Rohe einen Rundgang durch die Kunst der frühen 1900er-Jahre bis zum Ende des 20. Jahrhunderts ermöglicht.

Das Baufeld liegt an der Potsdamer Straße zwischen Neuer Nationalgalerie, Kammermusiksaal und St.-Matthäus-Kirche und umfasst eine unbebaute Fläche von etwa 10.200 Quadratmetern. Der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Hermann Parzinger, nannte den Start des Ideenwettbewerbs eine Riesenchance für das Kulturforum: “Die Neue Nationalgalerie wird ein Museum mit zwei Häusern sein, die freilich auch eigenständig erlebbar sein werden. Das Kulturforum liegt nicht mehr an der Mauer, sondern im Herzen der Stadt. Wir brauchen nicht nur Platz für Kunst, wir brauchen eine einladende Geste!”

Der offene Ideenwettbewerb, an dem sich auch jüngere Architekten beteiligen können, die noch keinen größeren Museumsbau realisiert haben, läuft sechs Monate lang. Im Frühjahr des Jahres 2016 wird klar sein, welche 10 bis 20 Teilnehmer für den anschließenden Realisierungswettbewerb nominiert werden, eine ähnliche Anzahl von Architekten wird zu dieser zweiten Phase eingeladen. Daraus werden schließlich zum Jahresende 2016 bis zu sechs Arbeiten ausgewählt, die in die letzte, entscheidende Runde gehen. Der Neubau soll in Partnerschaft mit einem privaten Investor, errichtet werden.

(4.9.2015 | Quelle: Stiftung Preußischer Kulturbesitz)

Mehr Info zum Museum des 20. Jahrhunderts

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Ausschreibungen"