topad


Akteure & Konzepte

Ausschreibungen

Gerda Henkel Preis 2016

Die Ausschreibung der Gerda Henkel Stiftung richtet sich an herausragende Wissenschaftler der Disziplinen Archäologie, Geschichtswissenschaften, Historische Islamwissenschaften, Kunstgeschichte, Rechtsgeschichte, Ur- und Frühgeschichte sowie Wissenschaftsgeschichte.

Ab sofort können Forscher für den internationalen Gerda Henkel Preis vorgeschlagen werden. Die Gerda Henkel Stiftung wendet sich weltweit an Universitäten sowie kulturelle und wissenschaftliche Institutionen und bittet darum, geeignete Kandidaten zu benennen.

Die Geschäftsstelle nimmt zudem Vorschläge aus den Themenfeldern der Sonderprogramme „Islam, moderner Nationalstaat und transnationale Bewegungen“ sowie „Sicherheit, Gesellschaft und Staat“ entgegen. Weitere Förderschwerpunkte der Gerda Henkel Stiftung gelten jungen Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftlern in Afrika und Südostasien sowie dem Erhalt kulturellen Erbes vor allem in Krisenregionen.

Die Nominierungsfrist endet am 15. Januar 2016. Der Gerda Henkel Preis ist mit 100.000 € dotiert und wird alle zwei Jahre vergeben. Die Preisverleihung findet am 7. November 2016 in Düsseldorf statt.

Bisherige Preisträger sind der Ägyptologe Stephan Seidlmayer, der Historiker Jürgen Osterhammel, die Islamwissenschaftlerin Gudrun Krämer, der Soziologe und Kulturhistoriker Richard Sennett und der Kunsthistoriker Martin Warnke.

(2.11.2015 | Quelle: Gerda Henkel Stiftung)

Detaillierte Ausschreibung auf der Website der Gerda Henkel Stiftung

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Ausschreibungen"