Akteure & Konzepte

Ausschreibungen

Forschungsplattform Demenz ausgeschrieben

Die Karl und Veronica Carstens-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft fördert eine Plattform über innovative Präventions- und Therapieoptionen mit bis zu 300.000 € über einen Zeitraum von drei Jahren.

Die in Deutschland lebenden rund 1.4 Millionen Menschen mit einer Demenzerkrankung sind eine Herausforderung für Politik, Gesellschaft und Wissenschaft. Trotz erheblicher Forschungsanstrengungen ist eine kausale Therapie nicht in Sicht. In diesem Kontext kommt der Prävention als Forschungsfeld besondere Bedeutung zu. In den letzten Jahren ergänzen zudem komplementärmedizinische, nicht-medikamentöse Ansätze die Behandlungsregimes. Trotz steigender Inanspruchnahme ist ihre Wirksamkeit in vielen Fällen nicht ausreichend belegt. In diesem Spannungsfeld sind neuartige, wissenschaftlich fundierte Denkansätze und Forschungslinien erforderlich.

Das Programm versteht sich als personenbezogene Förderung mit einem strukturinnovativen Ansatz. Es unterstützt die Antragstellenden dabei, neue Ansätze in der Prävention und Therapie von Demenzerkrankungen zu generieren, eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe aufzubauen und den wissenschaftlichen Nachwuchs für eine Auseinandersetzung mit dem Thema zu interessieren. Sowohl klinisch relevante Grundlagenforschung als auch klinische Forschung sind erwünscht. Darüber hinaus werden Synergieeffekte in der Ausrichtung und Struktur des wissenschaftlichen Umfelds der Forschungseinrichtung erwartet.

Wissenschaftler mit ausgewiesener Expertise im Bereich Demenzerkrankungen an deutschen Hochschulen und außeruniversitären Forschungsinstitutionen. Das interdisziplinäre Interesse ist zu dokumentieren. Das Antragsverfahren erfolgt zweistufig. Konzeptskizzen sind bis zum 30. Mai 2014 einzureichen.

(11.3.2014 | Quelle: Karl und Veronica Carstens-Stiftung)

Website der Karl und Veronica Carstens-Stiftung

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Ausschreibungen"