topad


Akteure & Konzepte

Ausschreibungen

Deutscher Lokaljournalistenpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung

Lokaljournalisten stellen den größten Anteil unter den Redakteuren deutscher Tageszeitungen. An sie richtet sich der Deutsche Lokaljournalistenpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung, der seit 1980 auf die herausragende Bedeutung dieses Berufstandes hinweist und die besten Leistungen auszeichnet.

Preiswürdig sind: Einzelbeiträge sowie kontinuierliche Berichterstattung zu ausgewählten lokalen Themen, bürgernahe Redaktionskonzepte, engagierter Leserservice und leserfreundliche Aufmachung. Der Preis bietet auch kleineren Lokalredaktionen mit knapper Besetzung eine faire Chance.

Der Deutsche Lokaljournalistenpreis ist mit 6.000 € dotiert. Der Zweitplatzierte erhält 3.000 €. Für weitere Preise in verschiedenen Kategorien, wie zum Beispiel Leser-Blatt-Bindung, Reportage, Sonderveröffentlichungen etc. stehen Preisgelder in einer Gesamthöhe von 10.000 € zur Verfügung.

Der Deutsche Lokaljournalistenpreis vergibt zum zweiten Mal einen mit 2.000 € dotierten Sonderpreis für Volontärprojekte. Er richtet sich an Journalisten mit Volontärstatus. Diese können sich mit ihren Ideen, Texten und Projekten, vor allem solche mit einem interaktiven Ansatz, bewerben.

Die Einsendungen für den Preisjahrgang 2014 müssen in der Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember 2014 in einer in Deutschland erscheinenden Zeitung veröffentlicht worden sein. Interessierte Autoren können sich mit einem oder mehreren Beiträgen bewerben. Auch Ressortleiter, Chefredakteure, Verleger und Leser sind vorschlagsberechtigt.

(8.1.2015 | Quelle: Konrad-Adenauer-Stiftung)

Detaillierte Ausschreibung auf der Website der Konrad-Adenauer-Stiftung

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Ausschreibungen"