Akteure & Konzepte

Ausschreibungen

4. Forschungspreis in der Neurorehabilitation

Die Fürst Donnersmarck-Stiftung vergibt die mit 30.000 € dotierte Auszeichnung, um die Entwicklung wirkungsvoller Behandlungen bei Schädel- und Hirn-Schädigungen zu fördern.

Jedes Jahr erleiden bundesweit rund 270.000 Menschen schwere Traumata aufgrund von Unfällen, Schlaganfällen und neurologischen Erkrankungen. Um die Forschung zu Methoden und Therapien auf diesem Gebiet voranzubringen, hat die Fürst Donnersmarck-Stiftung den bundesweit einmaligen Forschungspreis ausgeschrieben.

Ausgezeichnet wird eine aktuelle wissenschaftliche Forschungsarbeit im Bereich der neurologischen Rehabilitation von Menschen mit erworbener Schädigung des Nervensystems. Der Schwerpunkt der Arbeit soll auf nach-klinischer Langzeitrehabilitation liegen.

Besonderes Interesse besteht an interdisziplinären Rehabilitationskonzepten und Methoden sowie an wissenschaftlichen Wirksamkeits- und Effizienznachweisen, wie sie in der Praxis, insbesondere von Rehabilitationsanbietern, Kostenträgern und politischen Institutionen benötigt werden.

Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2015. Zusätzlich zu dem mit 30.000 € ausgestatteten Hauptpreis können bis zu fünf Belobigungen ausgesprochen werden, die mit jeweils 3.000,€ dotiert sind.

(6.1.2015 | Quelle: Fürst Donnersmarck-Stiftung)

Detaillierte Ausschreibung auf der Website der Fürst Donnersmarck-Stiftung

Zur Übersicht "Akteure & Konzepte // Ausschreibungen"